Zum Jubiläum: Tadano eröffnet neue Kran-Produktion

KIEL, 29.11.2019 – Der japanische Mobilkranhersteller Tadano feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Jubiläum und beschenkte sich mit der Eröffnung eines ganz neuen Werkes gleich selbst. Die neue Produktionsanlage in Kozai nahe dem Tadano-Stammsitz stampfte der Hersteller auf einer vorgelagerten Insel aus dem Boden.

von Frank Hausmann

Tadano Mobilkran ATF 220 5.1
Ob als Taxikran, mit abgenommenem Hauptausleger bei der Anfahrt oder mit wenigen zusätzlichen Lkw-Ladungen: Der ATF 220 5.1 bietet eine Fülle von Möglichkeiten.

Die fast fünf Hektar große Fertigungsstätte unweit des Hafens Takamatsu bezeichnet Tadano selbst als „Next-Generation-Werk“. Es erweitert die Produktionskapazität von Tadano und kombiniert alle Aspekte der modernen Produktion. Dazu zählen vereinfachte Produktionslinien, schlanke Produktionsbedingungen, höhere Diversifikation, weniger Emissionen und mehr Flexibilität, um auf den Kranmarkt besser und schneller reagieren zu können. Der neue Standort produziert vor allem Mobilkrane, Hydraulikzylinder und Hauptausleger für den Export und soll das Werk in Shido entlasten. Der ähnlich große Standort wurde 1980 errichtet und stieß häufig an seine Kapazitätsgrenze.

Tadano wurde 1919 von Masuo Tadano in Hokkaido als Ein-Mann-Unternehmen gegründet und befindet sich nach wie vor in Familienbesitz. Inzwischen hat sich der Maschinen- und Anlagenbauer zu einer international tätigen Weltfirma für Hebezeugtechnik entwickelt. Mehr als 3.400 Mitarbeiter sind weltweit in knapp 100 Vertriebs- und Servicestationen sowie 20 Niederlassungen und an sieben Produktionsstandorten in Japan, Amerika, Thailand und Deutschland beschäftigt.

Tadano hat seinen Sitz in Takamatsu auf der Insel Shikoku. Die vier Hauptwerke für Krane und Arbeitsbühnen sind alle in der Nähe angesiedelt. In Kozai und Shido fertigt Tadano Gelände- und Autokrane. In Takamatsu laufen Hubarbeitsbühnen vom Band. Und im weiter westlich gelegenen Werk Tadotsu dreht sich alles um Ladekrane. Ein weiteres japanisches Werk befindet sich in Chiba im Großraum Tokio. Zum Produktportfolio gehören All-Terrain- und Geländekrane, Transportbühnen, Aufbau- und Ladekrane für Lkw, Hubarbeitsbühnen, Gittermast-Raupenkrane (bis 3.200 t) sowie Großkrane im All-Terrain-Segment (bis 1.200 t).
Das neue Kran-Werk von Tadano in Kozai, Japan
Das neue, fast fünf Hektar große Kran-Werk in Kozai | Fotos: Tadano

Demag-Mobilkrane von Terex übernommen


Auch in Deutschland ist der japanische Kranhersteller äußerst aktiv. Erst im August dieses Jahres hat Tadano die Demag-Mobilkransparte von Terex Cranes übernommen. Die Tochtergesellschaft firmiert seitdem unter den Namen Tadano Demag GmbH. Bereits 1990 hatte Tadano die Faun GmbH gekauft und das deutsche Maschinenbauunternehmen mit Sitz im fränkischen Lauf an der Pegnitz in die Tadano Faun GmbH umgewandelt.

Hier sitzt heute das Kompetenzzentrum der Tadano-Gruppe. Es entwickelt, fertigt und vertreibt weltweit All-Terrain-Krane, die sich durch eine gute Straßen- und Geländetauglichkeit auszeichnen. Zudem produziert das Laufer Werk Lkw-Aufbaukrane und baut sie auf Lkw-Fahrgestelle auf. Zu den jüngsten Neuheiten gehören die All-Terrain-Krane ATF-140-5.1, ATF-200-5.1 und ATF-220-5.1 für maximale Traglasten von 140, 200 und 220 Tonnen. Dank Abgasnachbehandlung und neuem ZF-Traxon-Getriebe erfüllen ihre neuen Antriebsstränge die EU Stage V-Norm. Zusammen mit den erhöhten Traglasten sollen die Krane Bestwerte bei Auslastung und Wirtschaftlichkeit erzielen.


Lesen Sie auch:
- Demag: MTU-Motoren für zwei neue Kran-Modelle