Zehn Feldahorne in Stein gepflanzt

STEIN, 11.12.2019 – In Anwesenheit von Steins 1. Bürgermeister Kurt Krömer wurde am 3. Dezember der letzte von insgesamt zehn Feldahornen aus dem C2tree-Projekt gepflanzt. Baumpaten für die ca. 8 m hohen klimaresistenten Bäume sind innovative und umweltbewusste Unternehmen aus verschiedenen Branchen.

Die Baustelle neben dem Radweg im Höllgarten der Stadt Stein kurz vor der Abschlusspflanzung mit dem Bürgermeister.
Die Baustelle neben dem Radweg im Höllgarten der Stadt Stein kurz vor der Abschlusspflanzung mit dem Bürgermeister.

Zwischen der Bundesstraße B14 und der Unterweihersbucher Straße befindet sich ein Radweg durch den „Höllgarten“ der Stadt Stein. Hier konnten am 2./3. Dezember zehn heimische Klimabäume aus der C2tree Initiative von Opitz International aus Heideck mit Rundspatentechnik gepflanzt werden. Projekt-Verantwortliche Sonja Bauer freut sich mit den Baumpaten, dass die Stadt Stein den C2tree-Feldahornen einen schönen Pflanzort zur Verfügung stellen konnte.“

Aktives Umweltengagement

Kurt Krömer, 1. Bürgermeister der Stadt Stein, kam am 3. Dezember zum Pflanztermin des letzten Baumes. Vor den Baumpaten und weiteren Gästen lobte er in seiner Ansprache das aktive Umweltengagement der beteiligten Firmen, die sich u.a. auch durch die gezielte Entwicklung und Förderung nachhaltiger Techniken und Arbeitsweisen auszeichnen. So unterstützt die „B_I Medien GmbH“ als Herausgeberin der Fachzeitschrift „B_I galabau“ die C2tree-Kampagne schon seit Anbeginn mit öffentlichkeitswirksamen Maßnahmen und gemeinsamen Messeauftritten. Eine Sammelaktion führte anlässlich der Fachmesse GaLaBau 2018 in Nürnberg schließlich darüber hinaus zur Übernahme einer Baumpatenschaft. Michael Elison, Herausgeber des digitalen Journals „GaLaBau Praxis“ begleitet die Kampagne ebenfalls seit 2018 als Baumpate. Die Spezialisten in Sachen Akkutechnik in der Grünflächenpflege „Pellenc“ und „Stihl“ haben die Initiative schon durch mehrere Baumspenden gefördert und damit ihr nachhaltiges Engagement für den Klimaschutz unterstrichen. Auch sie sind in Stein wieder dabei.

Ausgezeichneter Gießring

Das Unternehmen „Funke Kunststoffe“ ließ bei der Baumpflanzung im Höllgarten den auf der GaLaBau 2016 ausgezeichneten Gießring mit einbauen, der einen konventionellen Gießrand bzw. eine Gießmulde ersetzt. In der Anwuchsphase sorgt der aus schlagzähem Kunststoff gefertigte Ring für optimale Bewässerung und bietet gleichzeitig Schutz vor seitlichen Mähschäden und Streusalz und Hundeurin. Frank Horstmann, Leiter Anwendungstechnik im Geschäftsbereich Tiefbau der Funke Kunststoffe GmbH aus Hamm, möchte allen Besuchern des Sponsorbaumes die Gelegenheit geben zu schauen, dass die Maßnahme dem Baum Vorteile im Wachstum gegenüber den anderen Bäumen bringt. Zusätzlich wird die Stadt Stein dafür sorgen, dass alle neu gepflanzten Bäume regelmäßig gewässert werden, eine wichtige Voraussetzung für ein gesundes Anwachsen.

Steins 1. Bürgermeister Kurt Krömer bedient die Rundspatenmaschine Optimal 1700 von Opitz international zur Pflanzung des letzten Baumes. | Fotos: BI/Bauer
Steins 1. Bürgermeister Kurt Krömer bedient die Rundspatenmaschine Optimal 1700 von Opitz international zur Pflanzung des letzten Baumes. | Fotos: BI/Bauer

Die weiteren Baumpaten im Steiner Höllgarten sind die Firmen „Gefa Fabritz“, „Bullinger Gartengestaltung“ aus Donauwörth-Schäfstall, „Pirtek Hydraulikservice“ Nürnberg und Lauf, „IML Instrumenta Mechanik Labor System“ und das Firmentrio „Freeworker“, „Baumpflegeportal“ und „Münchner Baumkletterschule“ von Johannes Bilharz. Alle wollen durch Unterstützung der C2tree Baumpflanz-Aktionen dazu beitragen, das Bewusstsein der Öffentlichkeit für die passenden Stadtbäume in Zeiten des Klimawandels zu schärfen.

Urkunden für Patenschaft

Als Anerkennung für die Übernahme einer Baumpatenschaft in der Stadt Stein überreichte Kurt Krömer den anwesenden Baumpaten Urkunden, die bescheinigen, dass jeder einzelne der gepflanzten Großbäume rund eine Tonne CO2 kompensiert, nachwachsend alle 10 bis 15 Jahre. Hinweisschilder an den Bäumen werden auch künftig allen Interessierten in Erinnerung bringen, um welche Baumart es sich handelt und welcher Baumpate die Pflanzung ermöglicht hat. Die fachgerechte Pflanzung der von der Baumschule Wilhelm Ley, Meckenheim, gelieferten Großbäume garantiert das Spezialunternehmen Opitz international Großbaumverpflanzung.

Das Projekt C2Tree hat bereits eine lange Tradition. Lesen Sie unseren Artikel.

Vier Urkunden konnte der Bürgermeister direkt aushändigen. (v.l.) Ralf Weber (Funke Kunststoffe), Alexander Heimlich und Mitarbeiter Zimmermann (Pirtek Nürnberg/Lauf), Kurt Krömer, Sonja Bauer (B_I galabau) und Michael Elison (GaLaBau Praxis).
Vier Urkunden konnte der Bürgermeister direkt aushändigen. (v.l.) Ralf Weber (Funke Kunststoffe), Alexander Heimlich und Mitarbeiter Zimmermann (Pirtek Nürnberg/Lauf), Kurt Krömer, Sonja Bauer (B_I galabau) und Michael Elison (GaLaBau Praxis).

Hier erfahren Sie alles aus der grünen Branche.

Jetzt den B_I Newsletter abonnieren!
✔ ca. 1x pro Monat - ✔ Jederzeit abbestellbar