Online-Portal für gebrauchte Baumaschinen

GARCHING, 20.12.2019 – Zeppelin investiert in digitale Geschäftsmodelle, um Kundenprozesse durch digitale Tools weiter zu verbessern. Im neuen Onlineportal Baggerboerse.de können Verkäufer schnell und simpel Preise für gebrauchte Baumaschinen anfragen.

Der Bereichsleiter für Gebrauchtmaschinen, Kurt Kerler
Der Bereichsleiter für Gebrauchtmaschinen, Kurt Kerler (Foto), hat die Baggerbörse zusammen mit seinen Kollegen Gunther Ederer, dem kaufmännischen Leiter Zentrale Gebrauchtmaschinen, und Barbara Schiller, Marketing-Mitarbeiterin bei Zeppelin, sowie einer Münchner Agentur entwickelt. | Foto: Caterpillar/Zeppelin

Auf der Plattform www.baggerboerse.de können Benutzer einfach und schnell einen unverbindlichen Preis für ihre gebrauchten Baumaschinen – gleich welcher Marke – erhalten und auf Wunsch mit Zeppelin in Kontakt treten. Die Anfrage erfolgt in nur drei Schritten: Der Benutzer wählt einen der 48 im Drop-down-Menü hinterlegten Hersteller aus und geht zur gewünschten Kategorie wie zum Beispiel Mini-, Mobil- und Kettenbagger, Rad-, Kompakt-, Ketten- und Baggerlader, Dumper, Telehandler, oder sonstige Baumaschinen. Im zweiten Schritt gibt er Basisdaten der Gebrauchtmaschine wie Baujahr und Betriebsstunden ein. Gibt er dann noch seine E-Mail-Adresse und Postleitzahl ein, erhält er in Echtzeit per E-Mail einen unverbindlichen Schätzwert. „Auf diesem Weg wollen wir Kunden einen attraktiven und fairen Preis machen – entsprechend der Marktlage“, erklärt Kurt Kerler, Bereichsleiter Gebrauchtmaschinen bei Zeppelin.

Natürlich hängt der endgültige Preis vom optischen und technischen Zustand der Maschine, aber auch von den Verschleißbildern und der Ausstattung ab. Das finale Angebot unterbreitet dann der Gebrauchtmaschinen-Experte von Zeppelin nach vorangegangener Besichtigung und Einschätzung der Maschine – vorausgesetzt, die Gebrauchtmaschine wird gereinigt und in einwandfreiem Zustand frei zur nächsten Niederlassung geliefert. Entsprechend der eingegebenen Postleitzahl wird den Anbietern der zuständige Ansprechpartner bei Zeppelin zugewiesen, mit dem sie dann Kontakt aufnehmen können, falls Interesse besteht, die Baumaschine zu veräußern. Kunden können sich aber auch entscheiden, direkt das Interesse am Verkauf der Maschine an den für sie zuständigen Gebrauchtmaschinen-Verkäufer zu übermitteln. Dann müssen sie ihren Namen und ihre Telefonnummer angeben, unter der sie erreichbar sind.

Zentrale Anlaufstelle

„Wir haben uns bewusst für den Namen „baggerboerse“ entschieden, weil dieser prägnant und griffig ist. Außerdem impliziert Börse bereits, dass wir langfristig einen Online-Marktplatz auf- und ausbauen wollen“, so Kerler. „Die neue Baggerbörse soll zur ersten Anlaufstelle für Gebrauchtmaschinen im Internet werden. Eine Integration des Algorithmus in den Neumaschinenkonfigurator von Zeppelin ist außerdem vorstellbar, auch das Einbinden von Werkzeugen und Zusatzausrüstungen sowie das Ausrollen über andere internationale Zeppelin-Händlergebiete“, erklärt Kerler. Die Baggerbörse kann an Desktop-PCs und an mobilen Endgeräten wie Smartphones genutzt werden. Bis zu fünf Anfragen hintereinander können Kunden stellen. Wird es mehr, kann man sich direkt an den zuständigen Zeppelin-Verkäufer wenden und so ohne Umwege ein attraktives Angebot erhalten.

Lesen Sie außerdem unseren Artikel über ein interessantes Bauprojekt mit Maschinen von Zeppelin.

Hier erfahren Sie alles aus der grünen Branche.

Jetzt den B_I Newsletter abonnieren!
✔ ca. 1x pro Monat - ✔ Jederzeit abbestellbar