GrundstücksentwässerungsTage: Rechtliche Vorgaben im Fokus

HENNEF, 10.1.2020 – Rechtliche Vorgaben sind Thema der DWA-GrundstücksentwässerungsTage, die am 5. und 6. Februar 2020 in Fulda stattfinden. In verschiedenen Bereichen der Grundstücksentwässerung werden die Teilnehmer auf den aktuellen Stand gebracht.

„Die Gebäude- und Grundstücksentwässerung und die öffentliche Kanalisation sind technisch gesehen eins. Nur wenn alle Anlagenteile zusammenwirken, kann das Gesamtsystem störungsfrei funktionieren“, sagt Dirk Bellinghausen vom Güteschutz Grundstücksentwässerung. Allerdings fehle es bisher an einheitlichen Regelungen, zum Beispiel einer Bundesverordnung Dichtheitsprüfung, die länderübergreifend Recht setzt. Da es in anderen europäischen Staaten diese gesetzliche Trennung zwischen privater Entwässerung und öffentlicher Kanalisation nicht gebe, wirke sich dies auf die Europäischen Normen zu Entwässerungsanlagen und Entwässerungssytemen aus.
Weitere Schwerpunkte der GrundstücksentwässerungsTage befassen sich mit dem Umgang mit Dränagen, mit Regelungen für Abscheider, mit der Bewertung von Zustandserfassungen, mit Sanierungskonzepten sowie der Planung und Umsetzung von Mindestanforderungen in der Grundstücksentwässerung.

Die Tagung richtet sich vor allem an Ingenieure, Architekten, Installateure, Kanalmeister und kommunale Aufgabenträger. Eine sie flankierende Fachausstellung stellt Neuerungen aus dem Markt der Inspektions-, Prüf- und Sanierungsverfahren vor.

Programm und Anmeldung hier

Erfahren Sie das Beste aus dem Untergrund.

Jetzt den B_I Newsletter abonnieren!
✔ ca. 1x pro Monat - ✔ Jederzeit abbestellbar