InfraTech 2020: Photovoltaik-Straße „Wattway“ erhält Innovationspreis

ESSEN, 20.01.2020 – Der photovoltaische Straßenbelag „Wattway“ der französischen Colas Group hat den InfraTech Innovationspreis 2020 gewonnen. Die mit 1.000 Euro dotierte Auszeichnung wurde am 15. Januar auf der Infrastrukturmesse in Essen verliehen.

Photovoltaikstraße Wattway
„Wattway“ besteht aus dünnen Polymerplatten, die ohne großen Aufwand verlegt werden und elektrische Anlagen an Straßen und Wegen mit Solarstrom versorgen. | Foto: Colas Group
Der photovoltaische Straßenbelag „Wattway“ versorgt elektrische Anlagen an Straßen und Wegen mit kostenlosem Strom. Er besteht aus Polymerplatten und wurde in Zusammenarbeit mit dem französischen Institut für Solarenergie (NES) entwickelt. Um die nur 7 mm dicken Platten zu installieren, sind weder größere Bauarbeiten, noch komplizierte Verwaltungsvorgänge vonnöten.
Erste Projekte gibt es in China und den USA. Erstmals wurden die Solarpaneels 2016 in der Normandie auf einer Straße eingebaut, mit allerdings nur mäßigem Erfolg. Zu teuer, zu geringe Leistung und schnell kaputt, hieß es in der Kritik.

Der Beitrag überzeugte dennoch die Jury in den fünf Wettbewerbskategorien "Innovationsgrad", "Nachhaltigkeit", "Praxisbezug", "Umsetzbarkeit" und "Mehrwert" „Wir wollen der Straße eine neue Funktion geben, um erneuerbare Energie zu erzeugen", so Olga Boiche, die den Preis für Wattway entgegennahm. Das Unternehmen hoffe nun, technische Partner zu finden, um den Straßenbelag bald auch in Deutschland einbauen zu können. Es habe im Verlauf der Messe schon sehr gute Gespräche gegeben.