Hausanschluss: Richtpressanlage Terra-Jack 125 für engste Platzverhältnisse

REIDEN, 31.1.2020 – Mit dem Terra-Jack 125 hat der Schweizer Baumaschinenhersteller Terra eine 12,5-Tonnen-Richtpressanlage auf den Markt gebracht. Die steuerbare Richtpressanlage kombiniert die Vorteile von Erdraketen und HDD-Maschinen und spielt ihre Stärken bei Baustellen mit wenig Platz aus.

Beim Richtpressverfahren aus dem Keller wird der TJA 125 an die Kellerwand geflanscht.
Beim Richtpressverfahren aus dem Keller wird der TJA 125 an die Kellerwand geflanscht.

Der Terra-Jack 125 lässt sich sowohl für Pressungen aus dem Keller als auch von Grube zu Grube einsetzen. Selbst Pressungen aus dem Schacht sind mit einem speziell konstruierten Schachtrahmen möglich. Rohrdurchmesser bis 110 mm können mit diesem Verfahren verlegt werden, sofern ein verdrängungsfähiger Boden vorliegt. Der Antrieb erfolgt über einen Kleinbagger oder ein externes Aggregat.
Weil der Terra-Jack 125 sowohl von Grube zu Grube als auch ab Wandflansch durch eine Kernbohrung vom Keller aus gestartet werden kann, ist er für die grabenlose Verlegung von Hausanschlüssen im verdrängungsfähigen Untergrund sehr gut geeignet.

Der Terra-Jack nach erfolgtem Rohreinzug
Der Terra-Jack nach erfolgtem Rohreinzug

Richtpressen ohne Bentonit

Gebohrt wird trocken ohne den Einsatz von Bentonit. In einem ersten Schritt wird während der Pilotpressung ein Steuerkopf durch den Untergrund gepresst. Dank der asymmetrischen Steuerfläche können bestehende Leitungen umfahren werden. Hofzufahrten oder Gärten bleiben unversehrt. Nach erfolgter Pilotpressung wird mit dem Rohreinzug begonnen. Dabei wird die Richtpressanlage gegen das Erdreich oder gegen die Kellerwand verspannt. Das Rohr wird durch eine Aufweitglocke geschützt. Ein Zentrierstern lockert zudem den Untergrund beim Einziehen und Aufweiten des Untergrundes auf.

Einzug eines Kabelschutzrohres mit Außendurchmesser 90 mm. Aufweitung und Rohreinzug erfolgen in einem Schritt.
Einzug eines Kabelschutzrohres mit Außendurchmesser 90 mm. Aufweitung und Rohreinzug erfolgen in einem Schritt.

Ortung der Pressspitze

Bei der Pilotbohrung wird ein Ortungsgerät verwendet, um den Verlauf der Pressung zu überwachen und bewusst Steuerradien bis zu 25 m zu erreichen. Eine Sonde hinter dem Presskopf gibt hierzu ein Signal durch den Boden auf den Empfänger. Von diesem wird das Signal auf den Monitor beim Pressgerät übertragen. Dort zeigt es auf dem Monitor dem Bediener die Stellung des Presskopfes an. Durch Drehen am Handhebel wird der Presskopf in die gewünschte Richtung gebracht, bevor mit dem Gerät gepresst wird.

Auch Pressungen aus der Grube sind durchführbar.
Auch Pressungen aus der Grube sind durchführbar. | Fotos: Terra AG

Service ausgebaut

Mehrere deutsche Tiefbauunternehmen setzten bereits die Schweizer Technik erfolgreich ein. Der Service wurde in Deutschland laut Terra zudem deutlich ausgebaut, um schneller und zuverlässiger beim Kunden zu sein. Mit dem neu eröffneten Standort Nord reagiert das Unternehmen auf die stetig wachsende Nachfrage nach grabenlosen Produkten. Im Webshop (www.bohrshop.de) können zudem über 1.000 Artikel für HDD-AnwendungenErdraketen und Richtpressanlagen online ausgewählt werden.