Glasfaserausbau: Verbände mahnen Ministerien zum Handeln

KÖLN, 18.2.2020 – Mitte Dezember 2019 haben die in der „Initiative Fachkräfte für den Glasfaserausbau“ engagierten Institutionen, darunter auch der Rohrleitungsbauverband e.V. (rbv), den verantwortlichen Bundesministern ein Positionspapier „Glasfaser- und Mobilfunkausbau effektiver gestalten“ übergeben. Darin schlagen sie ein Maßnahmenpaket vor, um bessere Ausbaubedingungen für eine digitale Infrastruktur umzusetzen.

In dem an die zuständigen Minister der Ressorts „Arbeit und Soziales“, „Wirtschaft und Energie“, „Verkehr und digitale Infrastruktur“, „Bildung und Forschung“ sowie an den Bundesminister des „Innern für Bau und Heimat“ und an das Kanzleramt adressierten Brief werden die politisch Verantwortlichen dazu eingeladen, gemeinsam und verstärkt ressort- und ebenenübergreifend auf das gemeinsame Ziel einer flächendeckenden Glasfaser- und Mobilfunkversorgung hinzuarbeiten.

Maßnahmen vorgeschlagen

Um den Wirtschaftsstandort Deutschland nicht zu gefährden, müsse der Ausbau der digitalen Infrastruktur weiter beschleunigt werden. Hierfür sei es entscheidend, dass Fördergelder schneller und effizienter in den konkreten Bauprojekten ankommen. Darüber hinaus sei es dringend erforderlich, ausreichende Personalkapazitäten in Behörden und Unternehmen zu schaffen. Ferner müsse die Bundesregierung den Netzausbau durch aufeinander abgestimmte Maßnahmen insbesondere zum Ausbau von Planungs- und Baukapazitäten sowie Know-how in Unternehmen und Behörden stärker unterstützen.
Das vollständige Positionspapier „Glasfaser- und Mobilfunkausbau effektiver gestalten“ steht hier zum Download bereit.


Initiative Fachkräfte für den Glasfaserausbau
Die Initiative Fachkräfte für den Glasfaserausbau wurde im Juni 2018 vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag und dem Breitbandbüro des Bundes ins Leben gerufen. Sie unterstützt das Vorhaben der Bundesregierung, Glasfasernetze sehr viel weiter in die Fläche zu bringen. In der Initiative engagieren sich u.a. Verbände (z.B. aus den Bereichen Telekommunikation, Bau, Elektrohandwerk/-industrie, Bildung) und Unternehmen. Die Beteiligten analysieren konkrete Engpässe und leiten Handlungsoptionen ab, die schrittweise umgesetzt werden. Zur Vermittlung von Informationen für Unternehmen, Berufstätige, Quereinsteiger, Schüler, Studenten, Kommunen und Weiterbildungseinrichtungen erarbeitet die Initiative ein gemeinsames Infoportal, welches unter fachkraefte-glasfaser.de demnächst online geht.