Umfirmierung:

Rohrhersteller Amitech wird zu Amiantit

MOCHAU, 29.09.2014 – Amiantit will seine europäischen Flowtite-GFK-Rohrwerke unter einheitlichem Namen konsolidieren. Wie das Unternehmen mitteilte, übernehmen der Rohrproduzent Amitech und die Vertriebsgesellschaft APS den Namen ihres Mutterkonzerns.

Bisher als Amitech Germany bekannt, ist das sächsische Unternehmen eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der saudi-arabischen Amiantit-Gruppe, des weltweit führenden Unternehmens für Rohrtechnologie und Rohrfertigung. Nun vereint der international agierende Hersteller von glasfaserverstärkten Kunststoffrohren (GFK-Rohren) seine europäischen Unternehmen unter der Hauptmarke Amiantit.
Seit 2013 habe das Management von Amiantit, Amitech und APS daran gearbeitet, eine einheitliche Unternehmensstruktur in Europa aufzubauen, hieß es von dem Unternehmen. Die Zusammenführung von Amitech und APS und die Umbenennung schlössen diese Periode jetzt erfolgreich ab. Amiantit will mit diesem Schritt die internationale Markenpräsenz stärken und seine globale Reichweite erhöhen.
„Durch die optimierte Vernetzung der europäischen Standorte und der Betriebsbereiche können wir unser Produktportfolio erweitern“, sagt Nick Crofts, Geschäftsführer Amiantit Germany GmbH. „Für den europäischen Markt haben wir nun auch schlüsselfertige Lösungen für Industrieanlagen und Vortriebsrohre im Programm. Außerdem bieten wir die wirtschaftlichsten Rohrsysteme für die Wasser- und Abwasserbeseitigung an.“ Zudem rechnet der Konzern mit geringeren Lieferzeiten und reduzierten Transportkosten für die Kunden. bi