Neue Vierfach-Schiene führt den Verbau um die Ecke

HÜCKELHOVEN, 12.08.2014 – Flexibilität bringt die neue Vierfach-Eckschiene von Thyssen Krupp Bauservice in die Baugrube. Mit der Schiene für das Linearverbausystem von Emunds+Staudinger Krings lassen sich Abläufe auf der Baustelle wirtschaftlicher gestalten.

Mit der Vierfach-Eckschiene lässt sich der Verbau problemlos um die Ecke führen
Mit der Vierfach-Eckschiene lässt sich
der Verbau problemlos um die Ecke
führen. | Fotos: ThyssenKrupp Bauservice
Das Unternehmen reagiert mit der neuen Vierfach-Eckschiene für den einschienigen Linearverbau auf den ausdrücklichen Wunsch von zahlreichen Auftraggebern, Planern und ausführenden Unternehmen. „Bestimmte Bauaufgaben erfordern spezielle Produkte“, so Ivo Steinborn, Technischer Leiter bei der ThyssenKrupp Bauservcie GmbH. „In zahlreichen Gesprächen, die unsere Fachberater vor Ort geführt haben, wurde immer wieder der Bedarf für ein Produkt deutlich, mit dem sich der Verbau ‚um die Ecke führen’ lässt“, so Steinborn. Erforderlich ist das zum Beispiel bei der Verlegung von Sammlern mit Abzweigungen, aber auch in Dehnerstationen, die im Zuge des Baus von Fernwärmeleitungen realisiert werden, oder im Zuge von Bodenaustausch-Maßnahmen.

Als Weiterentwicklung der Zweifach-Eckschiene sorgt die Vierfach-Eckschiene in Trägerlängen bis 4,13 m für größtmögliche Flexibilität in der Baugrube. Nach dem Einbringen des Verbaus können die Verbauplatten in den Schienen entsprechend den statischen Vorgaben des Herstellers so weit in die Höhe gezogen werden, dass eine ausreichende Durchlasshöhe für das Verlegen von Rohren und andere Arbeiten auf der Grabensohle entsteht. bi