Filterrinnensystem auf neuem Sportplatz hält Mikroplastik zurück

RASTATT, 04.03.2020 – Im baden-württembergischen Bühl kommt auf dem ersten Kunstrasenplatz der Stadt das neue Filterrinnensystem Sportfix Clean von Hauraton zum Einsatz. Mit diesem können der Mikroplastikaustrag, abbrechende Kunststoffgrashalme und Infillmaterial aus Kunstrasenplätzen aufgefangen und dauerhaft zurückgehalten werden.

Das Rinnenfiltersystem Sportfix Clean, hier auf dem Sportplatz in Bühl, hält Mikroplastik und das Infillmaterial Kork zuverlässig zurück.
Das Rinnenfiltersystem Sportfix Clean, hier auf dem Sportplatz in Bühl, hält Mikroplastik und das Infillmaterial Kork zuverlässig zurück.| Foto: Hauraton

Abriebe und andere Mikropartikel von Kunstrasenplätzen können, wenn sie nicht zuverlässig gesammelt werden, in großen Mengen in Gewässer und damit auch in den Nahrungskreislauf gelangen. Die aktuelle Diskussion um Mikroplastikverschmutzung hat dazu geführt, dass bei der Planung in Bühl besonderes Augenmerk auf die Umweltverträglichkeit der Materialien gelegt wurde. Für die Oberflächenentwässerung hat man sich deshalb für den Rinnenfilter von Hauraton entschieden.

Mikroplastik und Schadstoffe zurückhalten
Auch bereits länger existierende Kunstrasenplätze, in die noch kein Filtersystem integriert ist, können unkompliziert mit Sportfix Clean aufgerüstet werden. Die Filterlösung wurde von Hauraton 2019 nach jahrelanger Forschungs- und Entwicklungsarbeit auf den Markt gebracht und ist noch im gleichen Jahr mit dem baden-württembergischen Umwelttechnikpreis ausgezeichnet worden.
In Bühl sorgt Sportfix Clean sowohl für die Entwässerung als auch für die Filterung. „Mit dem Oberflächenfilter werden 98,5 Prozent der umweltschädlichen Stoffe und der Mikroplastikpartikel zurückgehalten. Darüber hinaus wird auch das Infillmaterial Kork aufgefangen“, erklärt der verantwortliche Planer Carlo Lehmann. Mit Sportfix Clean kann sich laut Hersteller der Betreiber auf ein sicheres Funktionieren des Entwässerungs- und Reinigungssystems bei geringem Wartungsaufwand über Jahrzehnte verlassen.

An den Einlaufkästen beginnend, wurden die Rinnenstränge entlang des Spielfeldrandes auf ein Betonfundament gesetzt und mit einer Rückenstütze aus Beton stabilisiert.
An den Einlaufkästen beginnend, wurden die Rinnenstränge entlang des Spielfeldrandes auf ein Betonfundament gesetzt und mit einer Rückenstütze aus Beton stabilisiert. | Foto: Hauraton

Wie funktioniert Sportfix Clean?
In Bühl wurden die Rinnen an beiden Längsrändern des Spielfeldes eingebaut. Das System besteht aus einem Rinnenkörper mit Abdeckung, einem textilummantelten Drainagerohr und dem patentierten Filtermaterial Carbotec 60. Das mineralische und frostbeständige Substrat funktioniert nach dem Prinzip der Oberflächenfiltration und hält die durch Niederschläge ausgeschwemmten Plastikpartikel zurück. Auch der große Anteil der Partikel, die während des Spielbetriebs an den Spielfeldrand transportiert werden, fallen in die Rinnen und verbleiben an der Oberfläche des Filtergranulats.
Die am Spielfeldrand entstehende Filterfläche summiert sich auf dem Sportplatz in Bühl auf über 20 m2. Dadurch können große Feststoffmengen aufgenommen und zurückgehalten werden. Das System funktioniert auch bei Starkregenereignissen und ist trockenfallend. Das bedeutet, dass der Rinnenfilter nicht im Dauereinstau mit Wasser gefüllt ist, wodurch Fäulnisprozesse und die Rücklösung von Schadstoffen verhindert werden.

Lesen Sie auch:
Kunstrasen-Entwässerung: Mikroplastik-Filtersystem „Sportfix Clean“ ausgezeichnet

Hier erfahren Sie alles aus der grünen Branche.

Jetzt den B_I Newsletter abonnieren!
✔ ca. 1x pro Monat - ✔ Jederzeit abbestellbar