Künstliche Intelligenz: Arbeitserleichterung und Effizienz

OFFENBURG, 01.04.2020 – Die Digitalisierung ist in der GaLaBau-Branche längst angekommen und hat zu neuen Strukturen und konsequentem Umdenken geführt. Während die Umsetzung teilweise noch schleppend verläuft und regional von großen Unterschieden begleitet wird, sind die Ziele fest definiert.

Von Fabian Silberer, Offenburg

Ob Garten oder Park, ob Privatanlage oder öffentlicher Raum: Der GaLaBau-Betrieb von Tobias Moosmayer deckt umfangreiches Dienstleistungsspektrum ab und setzt zur Erleichterung des Büroalltags auf die Buchhaltungssoftware sevDesk.
Ob Garten oder Park, ob Privatanlage oder öffentlicher Raum: Der GaLaBau-Betrieb von Tobias Moosmayer deckt ein umfangreiches Dienstleistungsspektrum ab und setzt zur Erleichterung des Büroalltags auf die Buchhaltungssoftware sevDesk. | Foto: Moosmayer

Eine intelligente und durchdachte Integration von Softwarelösungen entlastet Mitarbeiter der Unternehmen sowohl im Außenbereich als auch im Office-Sektor. Eines der großen Zukunftsthemen ist die Künstliche Intelligenz (KI), die Entwicklungsabteilungen großer Hersteller längst auslastet.  Die KI bringt immer eine Automatisierung verschiedener Prozesse mit, weshalb in einzelnen Branchen noch immer zurückhaltend auf Innovationen reagiert wird. Betroffen sind vor allem traditionelle Gewerke wie der Garten- und Landschaftsbau. Doch auch hier können künstliche neuronale Netze Trainingsdaten sammeln und verborgene Muster erkennen. Mithilfe selbstlernender Algorithmen können so beispielsweise Mähroboter automatisiert arbeiten und die Landschaftspflege nachhaltig beeinflussen. Durch die anhaltende Automatisierung von Geräten und Maschinen ergeben sich für die Betriebe neue Chancen, die es effizient zu nutzen gilt. So kann durch künstliche Intelligenz dazu beigetragen werden, dass die Einwirkung der professionellen Landschaftspflege auf Natur, Umwelt und Mensch auf minimalem Niveau gehalten wird.

Intelligente Mähroboter verändern den GaLaBau
Bis 2030 wird die Bevölkerung in den Städten weltweit steigen. Um die Städte trotz hoher Einwohnerzahlen als attraktive Lebensumgebung zu wahren, wird die Einwohnerentwicklung eine deutliche Ausweitung der Grünflächen nach sich ziehen. Dabei setzt schon jetzt in vielen Städten ein Umdenken ein. Aufbau und Verteilung von Grünflächen werden immer innovativer. Das stellt aber auch neue Anforderungen an die Pflege. Um größere Grünflächen und Dachflächen pflegen zu können, braucht es innovative Systeme. Als Vorzeigebeispiel gelten hier Mähroboter. Vollkommen automatisiert kürzen sie den Rasen und entlasten die Grünflächenprofis.

Bislang ist ein Einsatz der Mähroboter eng mit dem Engagement der Landschaftspfleger verbunden. Nach den Plänen von Husqvarna soll sich dies ändern. Mit dem System Solea hat Husqvarna eine Lösung vorgestellt, die sich in der professionellen Landschaftspflege zum festen Bestandteil entwickeln wird. Durch künstliche Intelligenz werden mit Solea schwebende Mähroboter und Scouts zu Flächen geflogen, an denen ein Rasenschnitt nötig ist. Fliegende Scouts überwachen die Arbeit der Mähroboter und sammeln wichtige Daten in der Cloud, wo sie von Landschaftspflegern abgerufen und kontrolliert werden können. Die damit verbundene neue Technologie schafft eine erhebliche Entlastung (Anm. d. Red.: Weitere Infos zum Solea-Konzept). Nicht nur in der aktiven Landschaftspflege, sondern auch im Büroalltag der Branche ermöglicht die KI-Anwendung eine konsequente Automatisierung und Entlastung.

Mit verschiedenen Softwarelösungen zur Vereinfachung der Arbeitsprozesse kann jeder GaLaBau-Betrieb jedoch Abhilfe verschaffen
Der Büroalltag kann selbst für kleine und mittelständige Unternehmen zur Herausforderung werden, worunter das Kerngeschäft leiden kann. Mit verschiedenen Softwarelösungen zur Vereinfachung der Arbeitsprozesse kann jeder GaLaBau-Betrieb jedoch Abhilfe verschaffen. | Abb.: sevDesk

Kundenzufriedenheit steigern und Arbeitsprozesse optimieren
Im Büroalltag kann künstliche Intelligenz in der Kundenkommunikation eingesetzt werden. Sie gilt als entscheidende Grundlage für die Kundenzufriedenheit. Digitale Sprachassistenten wie beispielsweise vom Softwareanbieter Unymira ermöglichen eine schnelle, flexible und unkomplizierte Kommunikation. So kann auch dann auf Anfragen eingegangen werden, wenn Büros längst nicht mehr besetzt sind.

Sachbearbeitungsprozesse können durch KI vereinfacht und beschleunigt werden. Ein Einsatz von KI-Programmen ist bei der Beschwerdebearbeitung, aber auch bei der Bearbeitung von Verwaltungsaufgaben denkbar. So können Mitarbeiter entlastet und fehlende Fachkräfte durch innovative Technik kompensiert werden. Selbstoptimierte Systeme erleichtern es Mitarbeitern, sich auf inhaltlich wichtige Arbeiten zu konzentrieren. Ein weiterer Bereich, in dem die KI Entlastung für GaLaBau-Betriebe bringt, ist die Buchhaltung. Angefangen von der automatischen Belegerkennung bis zum automatischen Ausfüllen von Buchungsfeldern bieten KI-Systeme eine hohe Zeitersparnis.

Der GaLaBau-Betrieb von Tobias Moosmayer mit Sitz im oberschwäbischem Burgrieden-Rot nutzt beispielsweise seit seiner Betriebseröffnung im Jahr 2019 die Buchhaltungssoftware sevDesk zur Erleichterung des Arbeitsalltags. „Wir nutzen sevDesk täglich für unseren Betriebsablauf wie z.B. in der Buchhaltung, Kundenverwaltung, Auftragsverwaltung sowie der Projektkontrolle. In unserer Branche ist es wichtig, einen reibungslosen Ablauf gegenüber unseren Kunden gewährleisten zu können. Durch sevDesk automatisieren wir die Belegerfassung sowie das Verbuchen von Aus- und Eingangsrechnungen”, erklärt Tobias Moosmayer.
So hilft die Buchhaltungssoftware dem GaLaBau-Betrieb bei folgenden Betriebsabläufen:

• Belegerfassung (Ein- und Ausgangsbelege inkl. Belegerkennung)
• Automatisierte Verbuchung von Belegen
• Umsatzsteuer-Voranmeldung online erstellen und direkt an das Finanzamt übersenden
• Kundenverwaltung
• Auftragsmanagement; Angebot- und Nachfrageverwaltung
• Inventarverwaltung (Bestandskontrolle durch automatisierte Bestandskorrektur)

Fabian Silberer ist Gründer und Geschäftsführer von sevDesk, einer cloudbasierten Buchhaltungssoftware für Selbstständige und Kleinunternehmer.
Fabian Silberer ist Gründer und Geschäftsführer von sevDesk, einer cloudbasierten Buchhaltungssoftware für Selbstständige und Kleinunternehmer. Im Jahr 2013 gründete er zusammen mit seinem damaligen Studienfreund Marco Reinbold das Software-Startup, welches heute mehr als 80.000 Kunden vorweisen kann. | Foto: sevDesk

Dank selbstlernender Algorithmen und Optical Character Recognition (kurz: OCR, dt. Optische Zeichenerkennung), erkennt die Software auf den eingescannten Belegen Schlüsseldaten wie Lieferantennamen oder Kontonummer und schlägt automatisch das passende Buchungskonto vor. Durch diese automatische Belegerkennung konnte der GaLaBau-Betrieb im Schnitt 1,5 Minuten pro Beleg einsparen. „Durch die automatische Belegerkennung sind die Buchungsfelder schnell und automatisch ausgefüllt. Das erleichtert die Arbeit und den Aufwand enorm”, beschreibt Moosmayer den Umgang mit der Software. „Durch die Rechnungs- oder Angebotsvorlagen, die von sevDesk bereitgestellt werden, ist eine Rechnung oder ein Angebot in ein paar Minuten fertiggestellt und kann dem Kunden bereits zügig zugesandt werden. Durch den E-Post Versand sparen wir uns die Zeit zur Postfiliale und können unseren Kunden ganz bequem die Rechnung über den E-Post Service zustellen lassen. Der erbrachte Aufwand ist so gering, dass wir 35% mehr in das operative Tagesgeschäft und unsere Kundenbindung investieren können”, schließt Moosmayer ab.


Fazit

Die KI ist im GaLaBau angekommen. Für die Betriebe bringt sie eine Vielzahl von Chancen mit, die es frühzeitig zu nutzen gilt. Nur so werden sie langfristig marktfähig bleiben und den neuen Herausforderungen gewachsen sein.

Hier erfahren Sie alles aus der grünen Branche.

Jetzt den B_I Newsletter abonnieren!
✔ ca. 1x pro Monat - ✔ Jederzeit abbestellbar