Full House bei der GET-Fachtagung Abscheidetechnik auf der InfraTech

DIEZ, 2.4.2020 – Die Fachtagung Abscheidetechnik auf der InfraTech in Essen war für den Veranstalter Gütegemeinschaft Entwässerungstechnik e.V. (GET) ein voller Erfolg. Die Referenten verstanden es, die hochaktuellen Themen rund um die Technik von Leichtflüssigkeitsabscheideranlagen und die Erfahrungen mit der neuen AwSV äußerst spannend zu präsentieren.

Voller Saal bei der GET-Fachtagung Abscheidetechnik auf der InfraTech am 14. Januar 2020
Voller Saal bei der GET-Fachtagung Abscheidetechnik auf der InfraTech am 14. Januar 2020 | Foto: Olaf Wiechers

Einführend sprach GET-Geschäftsführer Dipl.-Ing. Ulrich Bachon über die Bedeutung von Qualität und Sicherheit als Kernwerte gerade in diesen Bereichen. Er zeigte auf, wie Planer, Bauherren und Betreiber von Abscheideranlagen beim Umgang mit wassergefährdenden Stoffen die erforderliche Sicherheit und den Gewässerschutz gewährleisten können. Vor dem Hintergrund zunehmender Qualitäts- und Sicherheitslücken aufgrund der EU-Normen betonte er, dass hierdurch die neutrale Fremdüberwachung und die Einhaltung von praxiserprobten Qualitätskriterien entsprechend dem Gütezeichen RAL-GZ 693 immer mehr an Bedeutung gewinnen. Er wies darauf hin, dass GET nicht nur die RAL-Gütezeichen für Entwässerungstechnik vergibt und regelmäßig überwacht, sondern als übergreifende Gemeinschaft von Experten der Entwässerungstechnik eine Vielzahl von Informationen z.B. auf der GET-Webseite anbietet.

Erfahrungen mit der AwSV und aktuelle Anforderungen nach dem WHG

Die Fachreferenten berichteten dann konkret über Erfahrungen mit der 2017 in Kraft getretenen Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV), über aktuelle Anforderungen an Rückhalteeinrichtungen nach dem Wasserhaushaltsgesetz (WHG) und über Gefahren und Risiken beim Einbau von Leichtflüssigkeitsabscheidern.

Die Regeln und Tücken der Anforderungen

So machte Dr. Ronald Möhlenbrock, anerkannter Sachverständiger von TÜV Süd, in einem spannenden Vortrag deutlich, worin die Tücken der Anforderungen liegen, welche Regeln wann gelten, wie wichtig die Einhaltung der Vorschriften ist und welche Anlagen und Anlagenteile was genau erfüllen müssen. Angesichts von wassergefährdenden Stoffen lautete seine Forderung: „Dicht heißt dicht!“. Er forderte Betreiber, Planer, Gutachter und Hersteller auf, sich intensiv mit diesem Thema zu beschäftigen und sich regelmäßig fortzubilden.

Auffangbecken und Sicherheitsabscheider

Dipl.-Ing. Jens-Christian Geis, LGA-Fachkundiger für Abscheidetechnik von Mall Umweltsysteme, zeigte in seinem Vortrag über Auffangbecken und Sicherheitsabscheider zunächst einige haarsträubende Praxisbeispiele. Er wies anschließend auf verschiedene zugelassene Anlagentypen hin und zeigte anhand von Beispielen wie wichtig es ist, dass alle Anlagenteile aufeinander abgestimmt sind. Er referierte u.a. über die korrekte Rückhaltung wassergefährdender Stoffe und über die Bedeutung der richtigen Planung und Produktauswahl. Er sprach auch über den breiten Einsatzbereich von Leichtflüssigkeitsabscheidern, die z.B. an Tankstellen mit Normal- und Biokraftstoffen, in Waschstraßen, aber auch in zahlreichen Anlagen im Industrie- und Chemiebereich zum Einsatz kommen.

Die Referenten der GET-Fachtagung v.l.n.r.: Dr. Ronald Möhlenbrock, Ulrich Bachon, Jens-Christian Geis, Rolf Alexander Erhardt
Die Referenten der GET-Fachtagung v.l.n.r.: Dr. Ronald Möhlenbrock, Ulrich Bachon, Jens-Christian Geis, Rolf Alexander Erhardt | Foto: Angelika Albrecht

Verschiedene Abscheider erfordern unterschiedliches Handling

Dipl.-Hyd. Rolf Alexander Erhardt, LGA-Fachkundiger für Abscheidetechnik von Aco Tiefbau, stellte in seinem Vortrag verschiedene Arten von Leichtflüssigkeitsabscheidern vor, die sich in Aufbau, Werkstoff und Verbindungstechniken unterscheiden und somit auch unterschiedliches Handling erfordern. Er zeigte eine Reihe von typischen Fehlern, die beim Einbau von Abscheidern geschehen können und präsentierte eine Praxis-Auswertung, die aufzeigte, wo überall in einer Anlage Undichtigkeiten auftreten können. Auch seine zentrale Forderung lautete: Dichtheit! Da Leichtflüssigkeitsabscheider nicht nur korrekt konstruiert und richtig geplant, sondern auch sorgfältig und fachlich korrekt eingebaut werden müssen, engagiert sich Rolf Alexander Erhardt sehr für eine qualifizierte Ausbildung zum „Fachbetrieb für den Einbau von Abscheideranlagen“, ein Projekt von GET, für das zukünftig ebenfalls ein RAL-Gütezeichen vergeben wird.

Präsentationen auf der GET-Webseite zum Nachlesen

Teilnehmer und Interessenten können sich die Präsentationen der Referenten auf der Webseite der GET bei Services/Downloads unter dem Punkt „GET-Fachtagung“ anschauen oder downloaden: www.get-guete.de/services/downloads.html

Erfahren Sie das Beste aus dem Untergrund.

Jetzt den B_I Newsletter abonnieren!
✔ ca. 1x pro Monat - ✔ Jederzeit abbestellbar