ANZEIGE

75 Jahre IBAK – Jubiläumsjahr mit besonderer Herausforderung

1945 legte Helmut Hunger mit seiner Gewerbeanmeldung unter dem Namen „Ingenieurbüro Atlas Kiel“ den Grundstein für ein weltweit operierendes Unternehmen. Während der Gründer die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen der Nachkriegszeit zu meistern hatte, sieht sich die dritte Generation in der IBAK-Geschäftsleitung der herausfordernden Corona-Pandemie gegenüber.

Gestern und heute

IBAK ist stolz, in diesem Jahr das 75-jährige Firmenjubiläum zu begehen, wenngleich unter ungeahnten Vorzeichen. Unternehmensgründer Helmut Hunger präsentierte im Jahr 1957 die weltweit erste Kanalrohrinspektionsanlage. Aufbauend auf dieser Pionierleistung ist IBAK nach 75 Jahren weiterhin Technologieführer. Als Hersteller und Anbieter von Kanalrohrinspektions- und Sanierungsanlagen beschäftigt das Unternehmen heute über 350 Mitarbeiter an sechs deutschen Standorten und einem Firmensitz in Australien. Zudem repräsentieren rund 40 Handelsvertretungen und Servicepartner in aller Welt das inhabergeführte Familienunternehmen aus Kiel.

Dritte Generation in der Geschäftsführung

Im 75. Jubiläumsjahr hat IBAK den Generationswechsel in der Geschäftsführung eingeleitet: Seit Januar 2020 sind Daniel Hunger und Dorian Hunger neben ihrem Vater Dr. Werner Hunger Geschäftsführer der IBAK. Damit ist die Kontinuität der Geschäftsführerschaft aus dem Kreis der Gründerfamilie weiterhin gesichert.

Kundennähe in Zeiten von Corona

Die Verbreitung des Coronavirus stellt die neue Dreierspitze sogleich vor eine außerordentliche Herausforderung. Auf der Website informiert das Unternehmen über vorsorglich getroffene Vorkehrungen mit dem Ziel, den Betrieb, Beratung  und Service mit den geringst möglichen Risiken fortzuführen. Man arbeite weitestgehend im Homeoffice und in geteilten Teams, um eine Geschäftskontinuität über die Ausnahmesituation hinweg zu gewährleisten. Seit 75 Jahren legt IBAK großen Wert darauf, ein verlässlicher Ansprechpartner zu sein. Der intensive Kontakt zu Kunden und Geschäftspartnern werde derzeit telefonisch und über Videokonferenzen aufrechterhalten. Bei allen serviceorientierten Bemühungen stehe für das familiengeführte Unternehmen die Gesundheit seiner Mitarbeiter, Kunden und Partner an oberster Stelle.

Hightech für die Unterwelt

Traditionell stellt IBAK auf der IFAT-Messe Produktneuheiten vor. Auch wenn die für München vorbereiteten Exponate ebenso wie die Jubiläumsfeier, zu der das Unternehmen eingeladen hatte, nun warten müssen, geht die Arbeit an den innovativen Branchenlösungen weiter. Komplett ausgestattete Kanalrohrinspektionsfahrzeuge bilden das Kerngeschäft der Kieler; aber auch portable Kleinanlagen für den mobilen Einsatz gehören zum umfassenden Produktportfolio des Branchenpioniers. Mit seinen Entwicklungen ist IBAK nach wie vor am Puls der Zeit: 4K, Künstliche Intelligenz (KI) und grenzenlose Mobilität sind die großen Themen, die der Begründer der Kanal-TV-Inspektionstechnik für die Kanalrohrbranche zugänglich macht.

Neues mit Künstlicher Intelligenz

IBAK arbeitet unter anderem an einer Software, die die Erfassung von Inspektionsdaten effizienter machen und eine gleichbleibend hohe Qualität bei der Auswertung gewährleisten soll. Das große Potential ergibt sich aus der künstlichen Intelligenz (KI) der Software, die bei der Zustandserkennung von Standardvorkommnissen unterstützen soll. Basis für das IBAK-Entwicklungsprojekt PANORAMO ArtIST (Artificial Intelligence Software Tool) bilden die mittels PANORAMO erhobenden 360°-Inspektionsfilme, die eine reale 3D-Innenansicht des Kanals darstellen. Das Unternehmen verzeichnet bereits beachtenswerte Fortschritte bei der Entwicklung des aufwendigen KI-Projektes. Bei PANORAMO ArtIST geht es nicht um weit entfernte Zukunftsfantasien, sondern um einen konkreten KI-Anwendungsfall für die Kanalrohrbrache. IBAK hat die Phase des „überwachten Lernens“ in den letzten Monaten fortgeführt, um die Erfolgsquoten zu sichern bzw. zu erhöhen.

Nach wie vor sind Anwender aufgerufen, ihre Daten für das „Training“ der Software zusammenzulegen, indem sie ihre PANORAMO-Filme mit Zustandsdaten für dieses KI-Vorhaben zur Verfügung stellen.
Die mit der Kamerasystem PANORAMO generierten lückenlosen 360°-Filme der Rohrinnenansicht werden für das IBAK-Entwicklungsprojekt Panoramo ArtIST verwendet. Die auf künstlicher Intelligenz basierende Software wird mit diesen Bilddaten für eine automatische Zustandserkennung von Standardvorkommnissen trainiert.
QR-Code für den Film-Upload
Nach wie vor sind Anwender aufgerufen, ihre Daten für
das „Training“ der Software zusammenzulegen, indem
sie ihre PANORAMO-Filme mit Zustandsdaten für dieses
KI-Vorhaben zur Verfügung stellen.


Verbunden durch Bewegtbild

Bei IBAK ist man zuversichtlich, die Ausnahmesituation im Jubiläumsjahr gemeinsam mit Mitarbeitern und Kunden verantwortungsbewusst und vertrauensvoll zu bewältigen. Über die räumliche Entfernung hinweg helfen nicht nur Telefon- und Videokonferenzen, sondern auch Infofilme und Tutorials, die IBAK auf dem unternehmenseigenen Youtube-Channel bereit hält. Dort ist bspw. unter dem Titel „Bedienung leicht gemacht“ eine 3-teiligige Serie zur Schiebekamera-Anlage MiniLite zu finden.

Weiterführende Links:


Beiträge, die als "Anzeige" gekennzeichnet sind, werden von unseren Kunden erstellt. Sie sind somit Werbung und nicht Teil des redaktionellen Angebots.