SpeedyLight+ mit neuen Spectra-Härtungsköpfen

MEERBUSCH, 1.5.2020 – Seit Frühjahr 2019 vertreibt die Fluvius GmbH neben anderen Produkten für die grabenlose Kanalsanierung auch solche von Sewertronics aus Pozuelo de Alarcón bei Madrid. Ganz aktuell im Programm des spanischen Herstellers sind die „SpeedyLight+“-Systeme mit neuer, patentierter Spectra-LED-Härtungskopf-Technologie, die in drei unterschiedlichen Größen erhältlich sind.

SpeedyLight+ im Einsatz
SpeedyLight+ im Einsatz. Sobald der Liner die Inversionstrommel vollständig verlassen hat, wird der UV-Licht-emittierende LED-Kopf über den systemkompatiblen Y-Connector mittels Motorantrieb und mit Hilfe des halbstarren Stromversorgungskabels in das Rohr eingeschoben. | Foto: Sewertronics

Das System „SpeedyLight+ UV LED“ ermöglicht im Vergleich zur konventionellen Kanalsanierung eine äußerst schnelle lichtaushärtende Linersanierung mittels UV-Strahlung und speziellen Harzen und Linern. Das erforderliche UV-Licht wird dabei über die neuen, starren Spectra-LED-Härtungsköpfe emittiert.

Effizienter ohne Rotation

Anfang März dieses Jahres verkündete der Hersteller den Produktionsstart der neuen LED-Härtungskopf-Generation ganz ohne Rotation. Das Ergebnis ist ein langlebiger, nahezu wartungsfreier LED-Kopf mit noch effizienterer Aushärtung bei gleichbleibenden Aushärtezeiten, die nun mit jedem „SpeedyLight+“-System ausgeliefert werden. Das gilt für alle neuen oder noch nicht ausgelieferten Bestellungen.
Laut Fluvius ermöglicht es die LED-Technologie, die Effizienz beim Aushärteprozess im Vergleich zur klassischen Sanierung um das Sechsfache zu steigern. Die Aushärte- bzw. Zuggeschwindigkeit variiert dabei von 0,20 bis 1,1 m/min – je nach verwendetem LED-Kopf und dem vorliegenden Rohrdurchmesser.

Das leichte und kompakte Design des „SpeedyLight+“-Systems ermöglicht einen einfachen Transport. Das Gesamtgewicht des Geräts einschließlich der Stromversorgung beträgt weniger als 70 kg.
Das leichte und kompakte Design des
„SpeedyLight+“-Systems ermöglicht
einen einfachen Transport. Das
Gesamtgewicht des Geräts einschließlich
der Stromversorgung beträgt weniger
als 70 kg. | Foto: Sewertronics /
ACD Communication GmbH

Bögen bis zu 90°

Bevor SpeedyLight+ aber zum Einsatz kommen kann, müssen die Liner wie gewohnt imprägniert werden. Dies geschieht mit branchenüblichen manuellen oder elektrischen Imprägniertischen. Danach wird der Liner unter Verwendung einer Inversionstrommel mit Druckluft im Rohr platziert. Hierbei spielt es keine Rolle, ob das Rohr vertikal oder horizontal verbaut wurde. Die Verwendung eines Pre-Liners wird empfohlen, um die Qualität der Sanierung weiter zu erhöhen. Alle genannten Werkzeuge und Komponenten sind ebenfalls über die Fluvius GmbH erhältlich.
Sobald der Liner die Inversionstrommel vollständig verlassen hat, wird der UV-Licht-emittierende LED-Kopf über den systemkompatiblen Y-Connector mittels Motorantrieb und mit Hilfe des halbstarren Stromversorgungskabels in das Rohr eingeschoben. Durch das flexible Stromkabel können Bögen von bis zu 90° überwunden werden.

3 unterschiedliche Härtungsköpfe

SpeedyLight+ UV LED ist so konzipiert, dass je nach Anwendungsfall unterschiedliche Härtungsköpfe zum Einsatz kommen können. Aktuell sind drei unterschiedliche Köpfe für drei Einsatzbereiche erhältlich: XS mit einer Leistung von 400 Watt für die Nennweiten DN 70 - DN 100, S mit einer Leistung von 600 Watt für DN 100 - DN 200 und L mit einer Leistung von 1.200 Watt für DN 100 - DN 300.
Durch die innovative Konstruktion der LED-Köpfe und die damit verbundene verbesserte Kühlung durch Luftzirkulation und Kühlrippen können diese mit hoher Leistung betrieben werden. Dadurch wird das Aushärten auch von Linern mit höherer Materialstärke oder von größeren Rohrdurchmessern ermöglicht. Darüber hinaus kann das System aufgrund des geringen Energieverbrauchs der LED-Technologie am Standard-Stromnetz mit 220 V oder an handelsüblichen 1,2-kW-Stromquellen betrieben werden.

Die neuen, patentierten Spectra-LED-Härtungsköpfe arbeiten ohne Rotation und sind dadurch besonders langlebig, verschleißarm und nahezu wartungsfrei.
Die neuen, patentierten Spectra-LED-Härtungsköpfe arbeiten ohne Rotation und sind dadurch besonders langlebig, verschleißarm und nahezu wartungsfrei. Die neue Konstruktion mit großen Lufteinlässen und Kühlrippen sorgt für eine verbesserte Luftzirkulation. Dadurch können die Köpfe mit höherer Leistung betrieben werden. | Foto: Sewertronics / ACD Communication GmbH

DIBt-Zulassung bei Einsatz des Brawoliners 3D

Nach der vollständigen Aushärtung des Liners ist das System nach kurzer Reinigung schnell wieder einsatzbereit. Im Hinblick auf zertifizierte Arbeitsergebnisse bietet das System in Kombination mit dem Brawoliner 3D von Brawo Systems Vorteile, denn dieser ist der erste 3D-Liner auf dem Markt, der vom Deutschen Institut für Bautechnik für die Nennweiten DN 100 - 225 die DIBt-Zulassung für die Sanierung mit UV- und LED-Licht erhalten hat.

Erfahren Sie das Beste aus dem Untergrund.

Jetzt den B_I Newsletter abonnieren!
✔ ca. 1x pro Monat - ✔ Jederzeit abbestellbar