Wilo zeigt Pumpenlösungen auf virtuellem IFAT-Messestand

DORTMUND, 5.5.2020 – Nach der Corona-bedingten Absage der IFAT 2020 hat Wilo einen virtuellen Messestand zur Weltleitmesse online gestellt, auf dem der Dortmunder Pumpenhersteller die Innovationen und Highlight-Produkte präsentiert und zum partnerschaftlichen Dialog einlädt.

„Selbstverständlich wären wir Anfang Mai viel lieber vor Ort in München gewesen, aber mit dem Umzug in den digitalen Raum haben wir eine innovative Alternative geschaffen, um unsere Produkte, Systeme und Lösungen dennoch vorstellen zu können“, so Georg Weber, Chief Technology Officer der Wilo-Gruppe. Beim Aufbau des digitalen Messestands wurde großer Wert auf Interaktivität und Kundendialog gelegt.
Den inhaltlichen Fokus bei der Vorstellung der innovativen Produkte und smarten Systemlösungen legt Wilo auf das Thema Nachhaltigkeit. Unter dem Motto „Green Solutions for a better Climate“ stehen Produkte, Lösungen und Services im Vordergrund, die dabei helfen, den Klimawandel zu entschleunigen.

Da der persönliche IFAT-Kontakt in München in diesem Jahr nicht möglich ist, möchte der Pumpenhersteller Wilo auf einem virtuellen Messestand seine Produkte und Lösungen zeigen.
Da der persönliche IFAT-Kontakt in München in diesem Jahr nicht möglich ist, möchte der Pumpenhersteller Wilo auf einem virtuellen Messestand seine Produkte und Lösungen zeigen. | Foto: Wilo

Smarte Pumpen im Fokus

„Die Smartifizierung von Produkten und Lösungen und der Beitrag, den diese im Rahmen einer CO2-einsparenden und klimaschonenden Wasserwirtschaft leisten können, bilden das Kernstück des virtuellen Messestands“, erklärt Thomas Lang, Leiter Group Market Segment Management. Das ausgestellte Portfolio reicht dabei von der smarten Abwasserpumpstation Wilo-Rexa Solid Q mit Nexos-Intelligenz, über die „Best in Class“ hocheffizienten Bohrlochpumpen-Baureihe Wilo-Actun Zetos bis hin zur neuen Splitcasepumpe Wilo-Atmos Tera-SCH, die hohe Volumenströme und maximale Energieeffizienz vereint.

Digitale Features

Auch um Building Information Modelling (BIM) und um Wilos neuen digitalen Live Assistant geht es am virtuellen Messestand. Mit letzterem ist es möglich, über mobile Endgeräte direkt Kontakt mit den lokalen Serviceorganisationen von Wilo aufzunehmen. „Der technische Wilo-Kundendienst kann dann am Rechner das Bild der Handy-Kamera sehen“, erklärt Markus Neppl, Wilo-Vertriebsleiter Water Management. „Über das Smartphone können wir den Kunden dann quasi steuern, z.B. welche Details wir genauer sehen müssen oder aus welchem Winkel wir ein Bauteil begutachten müssen.“

Wiedersehen auf der IFAT 2022

„Bei allem Mehrwert, den ein virtueller Messestand bietet, ist uns der persönliche Kontakt zu Kunden und Partnern nicht nur wichtiger, sondern ebenso lieber“, meint Georg Weber. „Ein virtueller Messestand hat nicht die Aufgabe, den direkten Austausch und Dialog zu ersetzten. Den werden wir in der aktuellen Situation trotzdem aufrecht halten, das wollen wir und das wollen sicherlich auch unsere Kunden und Partner!“
Bis zu nächsten IFAT in zwei Jahren werde man versuchen, das Beste daraus zu machen, gleichzeitig bestehe aber auch schon jetzt Vorfreude auf die kommende IFAT: „2022 sehen wir uns dann alle in München wieder.“

Den virtuelle Messestand „Green Solutions for a better Climate“ der Wilo Gruppe ist erreichbar unter www.wilo.de/ifat

Erfahren Sie das Beste aus dem Untergrund.

Jetzt den B_I Newsletter abonnieren!
✔ ca. 1x pro Monat - ✔ Jederzeit abbestellbar