Neustart nach Corona: Meiller nimmt Produktion wieder auf

KIEL/MÜNCHEN, 27.05.2020 – Nach der Zwangspause wegen der Corona-Pandemie hat Meiller die Montage von Kipper-Aufbauten an den beiden deutschen Standorten in München und Karlsruhe Anfang Mai wieder hochgefahren.

Fertigung im Meiller-Werk
Kippaufbau-Fertigung bei Meiller: Nach der Corona-Zwangspause läuft die Produktion jetzt wieder.
Nach eigenen Angaben ist ein Großteil der Belegschaft in der Produktion wieder an den Arbeitsplatz zurückgekehrt. Um alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestmöglich vor Infektionen zu schützen, seien entsprechende Schutzmaßnahmen getroffen und umfangreiche Hygiene- und Abstandsregelungen umgesetzt worden.

„Meiller ist gut vorbereitet und erwartet die Anlieferung der Fahrgestelle der verschiedenen Fahrzeughersteller, die auch größtenteils wieder mit der Produktion begonnen haben. Unsere Stahlbaukomponenten stehen kurzfristig für den Aufbau bereit“, bestätigt Dr. Daniel Böhmer, Vorsitzender der Meiller-Geschäftsführung.
Dr. Sebastian Simon
„Die Kollegen freuen sich, dass es endlich wieder losgeht.“ Geschäftsführer Dr. Sebastian Simon | Fotos: Meiller

Der Fahrzeughersteller hatte erst Anfang März dieses Jahres im neu eröffneten Fertigungswerk im österreichischen Oed den ersten Kippaufbau gefertigt. Kurz danach legte dort die Covid19-Pandemie die Produktion lahm. Der Neustart im Nachbarland gelang am 27. April. Wenig später zogen dann die beiden Fertigungsstätten in Deutschland nach.

„Die Kollegen freuen sich, dass es endlich wieder losgeht“, so Dr. Sebastian Simon, Geschäftsführer und Verantwortlicher für die Produktion. Während die Produktion bei Meiller zum Stillstand kam, habe die Ersatzteilversorgung weiterhin gut funktioniert und der gesamte Servicebereich sei durchgehend im Einsatz geblieben.