Umweltverträgliche Beschaffung in Berlin

BERLIN, 28.05.2020 - 38 Millionen Euro können die öffentlichen Kassen in Berlin jedes Jahr einsparen, wenn die Kriterien der Verwaltungsvorschrift Beschaffung und Umwelt - VwVBU - konsequent angewendet werden, so die Senatsumweltverwaltung.

Jedes Jahr kauft die öffentliche Hand in Berlin Produkte und Dienstleistungen im Wert von 4 bis 5 Milliarden Euro ein. Dieses große Finanz- und Nachfragevolumen begründet eine hohe Verantwortung der öffentlichen Hand. Bereits seit 2013 legt der Berliner Senat deshalb verstärktes Augenmerk auf die Beschaffung umweltverträglicher Leistungen und Produkte.

Die Verwaltungsvorschrift Beschaffung und Umwelt des Landes, kurz VwVBU, stellt ökologische Kriterien in den Mittelpunkt:

Nach Angaben der Senatsumweltverwaltung können durch die umweltverträgliche Beschaffung gegenüber der konventionellen Beschaffung Treibhausgasemissionen um rund 47 Prozent CO2 gesenkt werden. Umweltverträgliche Beschaffung kann nicht nur helfen, die Emissionen von Klimagasen signifikant zu reduzieren. Sie senkt auch die Kosten. 38 Millionen Euro können die öffentlichen Kassen in Berlin jedes Jahr einsparen, wenn die Kriterien der Verwaltungsvorschrift Beschaffung und Umwelt - VwVBU konsequent angewendet werden. Das hat eine Studie im Auftrag der Senatsumweltverwaltung ermittelt. Welche Vorteile die umweltfreundliche Beschaffung auch für Beschaffer bringt, erläutert ein neues Erklärvideo der Senatsumweltverwaltung.

Hier finden Se Informationen zur Verwaltungsvorschrift Beschaffung und Umwelt - VwVBU und das Erklärvideo

(Quelle: Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz Berlin) | B_I MEDIEN

Kostenfreier eMail-Kurs: Einstieg ins Vergaberecht



✔ Öffentliche Ausschreibungen
✔ Verfahrensarten National
✔ EU-Ausschreibungen
✔ Eignung nachweisen
✔ Angebote abgeben