Droht der Teichtechnik im Gartencenter das Aus?

ADENDORF, 16.09.2015 – Die Verkaufszahlen von Teichtechnik sind seit einiger Zeit stark rückläufig. Um einen Weg aus der Krise zu finden, haben die teichitekten ein neues Shop-Konzept entwickelt, für das GaLaBau-Betriebe als Betreiber prädestiniert sind.

Die Zeit, in der eine acht Meter Regalwand mit Teichtechnik und Teichzubehör noch in jedem zweiten Gartencenter zu finden war, ist vorbei.
Das Institut für Handelsforschung (IFH Köln) gibt in seinem jüngst erschienenen Branchenreport allein von 2011 bis 2013 einen Umsatzrückgang der Teichabteilung um elf Prozent an. Die Möglichkeit des online Preisvergleiches gepaart mit der notwendigen hohen Beratungsqualität, die an immer weniger Standorten durch fachlich qualifiziertes Personal abgebildet werden kann, lassen Teichabteilungen immer weiter schrumpfen. Auf den ersten Blick scheint es verwunderlich, dass die teichitekten gerade im Flächenhandel mit einem neuen Shopansatz aufwarten: „Nicht trotz, sondern aufgrund dieser Entwicklung,“ schildert Holger Jansen, Geschäftsleiter der teichitekten service GmbH & Co. KG die Beweggründe. Der Franchisesystemanbieter aus Adendorf bei Lüneburg agierte bis dato mit seinen Partnerbetrieben ausschließlich im klassischen Gartenund Landschaftsbau. „Durch den Wegfall vieler Teichabteilungen landen Endverbraucher immer öfter bei uns bzw. nehmen unsere Franchisepartner in Anspruch. Diese haben in den letzten Jahren immer stärker auch schon ab Hof Verkäufe realisiert, damit die Anfragen bedient werden konnten“, so Jansen. Die Nachfrage nach Teichprodukten sei aber  ungebrochen.
Der Onlinemarkt hat derzeit einen Anteil von 3,5 Prozent am Gesamtwassergartenmarkt mit deutlich wachsender Tendenz. Insbesondere die Beratungskompetenz sei ein hohes und nachgefragtes Gut. Diese Kompetenz könnten Bau- und Onlinemarkt in der Regel kaum abbilden. Das Ladenkonzept der teichitekten beinhaltet alle Sortimentsbereiche von Teichbau, Teichpflege bis hin zu Kiesen, Splitten und hochwertigen Gartenduschen. Die Anforderungen an zukünftige neue Shop-Betreiber  definieren die teichitekten wie folgt: Die Betriebe müssen Handel und Dienstleistung können und mindestens 40 qm Indoor- und 75 qm Outdoorfläche bereitstellen. Zwei Personen nehmen zweimal jährlich an aufbauenden Schulungen teil. Die teichitekten haben einen  Vollsortimentsanspruch.