Auf der demopark 2019 waren Sabo und John Deere noch vereint.
Auf der demopark 2019 waren Sabo und John Deere noch vereint. | Foto: John Deere

Mutares übernimmt Sabo

GUMMERSBACH, 01.07.2020 – John Deere hat am 26. Juni 2020 den Verkauf der Sabo Maschinenfabrik an Mutares SE & Co. KGaA. bekannt gegeben. Nach Zustimmung des Bundeskartellamtes in Deutschland wird die Transaktion erwartungsgemäß Ende Juli abgeschlossen sein.

Sabo, eine der führenden Marken für Rasenmäher und Gartenpflegeprodukte in Europa, gehörte seit 1991 zu Deere & Company. Mutares ist eine private Beteiligungsgesellschaft mit Sitz in München, die auf die Akquisition und Verwaltung mittelständischer Unternehmen spezialisiert ist. Auch nach dem Transfer wird Sabo seine Belegschaft, die Marke, den Produktionsstandort Gummersbach sowie das Portfolio an handgeführten Rasenmähern und tragbaren Gartengeräten beibehalten. Somit wird sich für Mitarbeiter, Kunden, Lieferanten und Vertriebspartner künftig im Geschäftsalltag nur wenig ändern.

Laut Tim Merrett, Vice President John Deere Turf and Utility, ist Sabo mit seinem breiten Portfolio an leistungsstarken Akku-Systemen sehr gut im Markt positioniert. Trotzdem will sich John Deere im Zuge der jüngst angekündigten „Smart Industrial“-Strategie stärker auf seine zentralen Produktionssysteme konzentrieren. Johannes Laumann, CIO von Mutares freut sich über den Zuwachs und ist überzeugt, dass Mutares aufgrund der bewährten Expertise und operativen Erfahrung die beste Wahl als neuer Eigentümer ist, um das Wachstum Sabos voranzutreiben und das Potenzial des Unternehmens erfolgreich umzusetzen.


Lesen Sie auch:
Cloud-to-Cloud-Lösung für Maschinendaten

Hier erfahren Sie alles aus der grünen Branche.

Jetzt den B_I Newsletter abonnieren!
✔ ca. 1x pro Monat - ✔ Jederzeit abbestellbar