V.l.n.r.: Charlotte Baumann, amtierende deutsche Baumkönigin, Gerit Grube Mitgesellschafterin, Dr. Gunther Grube geschäftsführender Gesellschafter, Elisabeth Hüsing, Direktorin der Stiftung Zukunft Wald.
V.l.n.r.: Charlotte Baumann, amtierende deutsche Baumkönigin, Gerit Grube Mitgesellschafterin, Dr. Gunther Grube geschäftsführender Gesellschafter, Elisabeth Hüsing, Direktorin der Stiftung Zukunft Wald. | Foto: Grube

Grube mit Beitrag zur Wiederaufforstung

BISPINGEN, 07.07.2020 – Nach Angaben des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) wurden durch Trockenheit, Stürme und Borkenkäfer bis dato etwa 245.000 ha Wald vernichtet. Zu seinem 75. Jubiläum möchte der Forst- und Jagdversand Grube daher einen Beitrag zur Wiederaufforstung leisten.

Die Wiederaufforstung sei laut BMEL eine „gesamtgesellschaftliche Aufgabe“, dieser Meinung schließt sich Grube an und unterstützt die Aufforstung der deutschen Wälder mit einer Spende in Form von 75.000 Bäumen. Ursprünglich war die symbolische Übergabe der Spende an die niedersächsische Stiftung Zukunft Wald im Rahmen einer großen Jubiläumsfeier geplant, die allerdings wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden konnte. Dafür wurden die für die Feier vorgesehenen Mittel in weitere 5000 Bäume investiert. Auch Zulieferer und Freunde des Unternehmens haben sich beteiligt und spendeten den Gegenwert von 7700 Bäumen.

Symbolisch wurden 87.700 Bäume für den deutschen Wald bei einer kleinen internen Feier am 10. Juni übergeben. Elisabeth Hüsing, Direktorin der Stiftung Zukunft Wald, nahm die Spende entgegen und zeigte sich glücklich über den Beitrag, der in Aufforstungsprojekte mit umweltpädagogischen Aspekten und im öffentlichen Wald investiert werden soll.

Als Waldemar Grube 1945 seine „Forstgerätestelle“ gründete, ging es auch schon um Wiederaufforstungen. Durch Kriegseinwirkungen und sogenannte Reparationshiebe waren große Teile gerade der norddeutschen Wälder kahl und wurden, meistens durch die „Trümmerfrauen des Waldes“, die sogenannten Kulturfrauen, wiederaufgeforstet. Einer solchen gemeinsamen Anstrengung bedarf es nun wieder, findet man bei der Geschäftsleitung der Grube Gruppe, die heute in 10 europäischen Ländern Niederlassungen unterhält und über 360 Mitarbeiter beschäftigt.

Die Aktion läuft weiter und jeder kann - auch mit kleinen Beträgen - mitmachen. Am besten direkt auf eines der Konten der Stiftung unter dem Stichwort „Grube Baumspende“.


Lesen Sie auch:
Rinde im Gartenbau wird knapp


Hier erfahren Sie alles aus der grünen Branche.

Jetzt den B_I Newsletter abonnieren!
✔ ca. 1x pro Monat - ✔ Jederzeit abbestellbar