Gegen Feuchteflecken und Ausblühungen: Stelzlager mit eingebauter Entwässerung

BICKENBACH/BERGSTRASSE, 07.07.2020 – Das kapillarpassive Drain-Stelzlager „TerraMaxx DS“ feiert seinen zehnten Geburtstag. Gutjahr hatte die Kombination aus Stelzlager und „Mini-Drainage“ 2010 entwickelt, um eine sichere Alternative zur Verlegung auf Mörtelbatzen anzubieten. Die Erfahrungen aus der Praxis geben dem Entwässerungsspezialisten recht.

TerraMaxx DS, Stelzlager für die Verlegung auf Mörtelbatzen
Wasserdurchlässiges System: „TerraMaxx DS“ besteht aus einer profilierten Kunststofffolie mit oberseitigem, stabilem Gittergewebe. Auf dem Stelzlager wird ein Drainmörtel aufgebracht, darauf werden die selbstliegenden Platten punktweise im Drainmörtel verlegt. | Foto: Gutjahr

Die Verlegung auf Mörtelbatzen gilt als besonders einfache und schnelle Lösung im Außenbereich – vor zehn Jahren genauso wie heute. Doch vor allem bei Natur- und Betonwerksteinbelägen bringt sie oft Probleme mit sich. Die Feuchtigkeit im Mörtelbatzen wandert in den Belag und führt zu Ausblühungen im Betonwerkstein oder zu lang anhaltenden Feuchteflecken an den Auflagepunkten bei Naturstein. „Die Verbände empfehlen mittlerweile ja Drainmörtel als Bettungsmaterial. Der wird auch für immer wieder als Mörtelbatzen verwendet. Allerdings ist Drainmörtel nicht kapillarpassiv. Das heißt, die Feuchtigkeit aus dem Untergrund kann aufsteigen und die Schäden bleiben die gleichen“, erklärt Gutjahr-Geschäftsführer Ralph Johann. Dieses Problem löst „TerraMaxx DS“ seit zehn Jahren. „Unser Drain-Stelzlager war das erste seiner Art auf dem Markt, und es ist immer noch das einzige.“

Problemlöser für Balkone und Terrassen


Dass Gutjahr damit einen Nerv getroffen hat, zeigen auch die Erfahrungen von Verarbeitern. „Uns wurde oft von Problemen bei der Verlegung auf konventionellen Stelzlagern oder Mörtelbatzen berichtet – und dass sich Bauherren über die unschönen Feuchteflecken beschwert haben“, so Ralph Johann. Daraufhin entwickelte der Entwässerungsspezialist ein Stelzlager mit eingebauter Entwässerungsfunktion, die ähnlich ist wie bei Gutjahr-Flächendrainagen. Zudem ist das System kapillarpassiv, leitet also keine Feuchtigkeit aus dem Untergrund nach oben. Für Verarbeiter war das ein echter Problemlöser. Dementsprechend positiv war auch die Resonanz. „Besonders gut kam auch an, dass das System einfach zu verarbeiten ist, die Beläge sicher liegen und sich schnell ein passendes Gefälle herstellen lässt“, so Johann. Ebenfalls ein gutes Argument: Die Beläge lassen sich dank des Spezial-Fugenfüllstoffs „MorTec Soft“ auch mit geschlossenen Fugen ausführen. „Dadurch sind die Flächen leichter sauberzuhalten.“



Lesen Sie auch:
- Terrassenbau: Drainage schützt Naturstein vor Schneemassen
- Absagewelle: BAU 2021 muss auf viele Aussteller verzichten