Zinco erweitert Verlegesystem auf Stelzen

NÜRTINGEN, 04.09.2020 – Geringes Eigengewicht, sichere Entwässerung und gute Hinterlüftung sind einige der Vorteile der Verwendung eines Verlegesystems auf Stelzen beim Bau von Geh- und Terrassenbelägen auf Dächern. Zinco hat seine Stelzlager modifiziert und mit einem Schienensystem erweitert, um eine schnellere und stabilere Verlegung zu ermöglichen.

Die Plattenverlegung auf Stelzen bietet neben dem geringen Eigengewicht weitere Vorteile: freie Fugen, sichere Entwässerung und gute Hinterlüftung.
Die Plattenverlegung auf Stelzen bietet neben dem geringen Eigengewicht weitere Vorteile: freie Fugen, sichere Entwässerung und gute Hinterlüftung. | Fotos: Zinco
Die neuen Elefeet Stelzlager von Zinco sind laut Herstellerangabe 20% belastbarer als ihre Vorgänger und haben jetzt eine längliche Grundplatte, durch die sie sich direkt an alle Dachränder positionieren lassen. Geschnitten werden muss die Grundplatte nur noch für die Ecke, was dank unterseitiger Markierungslinie schnell erledigt ist. Die millimetergenau justierbaren Stützhöhen von 27 mm bis ca. 200 mm werden durch vier verschiedene Standardtypen erreicht und können mit passenden Aufstockelementen sogar bis 500 mm erweitert werden. Auflager-Kragarm, Gehrungs- und Randaufleger, ermöglichen praktisch jeden gewünschten Belag bei nahezu jeder baulichen Gegebenheit.

Beim Elefeet Schienensystem läuft die Nivellierung der Schienen über die äußeren beiden Stelzlager, dazwischen müssen nur wenige Elefeet gesetzt werden. Mit Abstandshaltern zwischen den Schienen und Randhaltern für die Platten entsteht eine in sich stabile Belagskonstruktion. Diese Bauweise ist also nicht auf eine feste Einfassung (Aufkantung, aufgehende Wand) ringsum angewiesen und die Konstruktion kann durch die Scheibenwirkung sogar nach der Montage komplett verschoben werden. Mit dem Baukastensystem ist praktisch jede Geometrie darstellbar, auch Stufen und Absätze sind einfach zu konstruieren.
Kragarme überbrücken große Dämmkeile und ermöglichen das Heranführen des Belags an Türaustritte.
Kragarme überbrücken große Dämmkeile und ermöglichen das Heranführen des Belags an Türaustritte.
Zum Verbinden der Bestandteile werden auf die Stelzlager zunächst Halteclips aus Edelstahl werkzeuglos eingeclipst und in diese die Schienen gesteckt. Die stranggepressten Aluminiumprofile weisen seitlich doppelte Nuten auf, in welche sich eingestanzte Noppen der Schienenverbinder bündig und kraftschlüssig positionieren lassen. So ist eine Verdrehsicherung gewahrt und lediglich eine kleine Schraube auf jeder Seite für die Befestigung in der Schraubnut ausreichend. Zeitaufwendiges Vorbohren entfällt. Auf die Schienen wiederum werden bedarfsgerecht Auflageteller gesetzt. Deren Verschraubung mit der Schiene ist nur im Randbereich oder bei hoher Beanspruchung vonnöten. Steht die Unterkonstruktion, folgt die Verlegung des Belags in Windeseile, ob Beton- oder Natursteinplatten, Holz-/ WPC-Dielen oder dünnschichtige Keramikbeläge.



Lesen Sie auch:
Deutschlands größtes Gründach für regionaltypische Biodiversität
Anspruchsvolle Gartengestaltung im verdichteten Stadtraum

Hier erfahren Sie alles aus der grünen Branche.

Jetzt den B_I Newsletter abonnieren!
✔ ca. 1x pro Monat - ✔ Jederzeit abbestellbar