Schlüsselfertigbau: Kräftiges Wachstum bei Goldbeck

BIELEFELD, 14.09.2020 – Äußerst erfolgreich ist das Geschäftsjahr 2019/2020 für Goldbeck verlaufen. Das Unternehmen steigerte seine Gesamtleistung vom April 2019 bis 31. März 2020 um 19 Prozent auf 3,5 Mrd. Euro und damit auf den höchsten Wert der Unternehmensgeschichte. Ebenfalls auf Rekordhöhe lag der Auftragseingang, der um 16 Prozent auf über 3,9 Mrd. Euro anstieg.

Goldbeck Geschäftsführung
Die Geschäftsführung (v.l.): Oliver Schele, Jan-Hendrik Goldbeck, Jörg-Uwe Goldbeck und Hans-Jörg Frieauff | Foto: Goldbeck GmbH

Mit 93 Prozent der Gesamtleistung dominiert bei Goldbeck der Schlüsselfertigbau: Im Berichtszeitraum wurden 265 Logistik- und Produktionshallen, 93 Parkhäuser, 87 Bürogebäude, 14 Schulen und 28 Sonderbauten fertiggestellt. Hinzu kamen 47 Revitalisierungen. Auch die Leistungen der Service-Gesellschaften sind gewachsen.

Immer häufiger baut das Unternehmen Werkshallen für Produzenten aus dem Bereich Elektromobilität, so z.B. in Leipzig und Ludwigsfelde, in Erfurt und Meerane. Aktuelle Leuchtturmprojekte sind u.a. das größte Logistikprojekt der Niederlande in Rotterdam, ein Bürogebäude für Siemens in den Frankfurter Gateway Gardens und eine Logistikimmobilie für Four Parx in Hamburg.
Im März des Vorjahres hatte Goldbeck den französischen Industrie- und Logistikgeneralübernehmer GSE mit Hauptsitz in Avignon erworben; die französische Tochter trug in diesem Zeitraum 468 Mio. Euro zum gesamten Auftragsvolumen bei. Durch den Kauf der Verkehrswacht Parkplatz GmbH, Düsseldorf, im September 2019 etablierte sich Goldbeck zudem in der Spitzengruppe der Parkraumbetreiber in Deutschland.

Erstmals erwirtschaftete das Unternehmen mehr als ein Viertel der Gesamtleistung (26 Prozent) im Ausland. Mit über 860 Neueinstellungen allein in Deutschland lag das Mitarbeiterwachstum etwas unter dem Vorjahresniveau (950). Im Jahresdurchschnitt lag die Mitarbeiterzahl bei knapp 7.300 und damit um 1.000 höher als im Vorjahr. Aktuell beschäftigt das Unternehmen über 7.800 Menschen.

Im Geschäftsjahr 2019/2020 investierte Goldbeck 60 Millionen Euro in die Produktions- und Bürostandorte. Für das laufende Geschäftsjahr sind weitere Investitionen in Höhe von 100 Millionen Euro unter anderem in Standorte und Werke geplant.

Lesen Sie auch:
-
Großprojekte bescheren der Bauindustrie Auftragsrekord
- Schneller ausschreiben: Konzepte für den seriellen Wohnungsbau