Neue Profile für Putzanschlüsse beim WDVS

BAD LAASPHE, 05.10.2020 – Für eine exakte Ausbildung von Putzanschlüssen in Wärmedämmverbundsystemen bringt Ejot die neue Profilserie „Pro-Line“ auf den Markt. Die Anschluss- und Einputzprofile können dauerhaft dreidimensionale Bewegungen auffangen, die an Bauteilübergängen auftreten, zum Beispiel zwischen Fassadenfläche und Fenster.

Anschlussprofil Pro-Line von Ejot
Die Gewebeanputzprofile „Pro GAP Active Flex“ und „Giga Flex“ fangen dreidimensionale Bewegung dauerhaft ab, auch bei erhöhten Dämmstoffstärken. | Foto: Ejot

Zwischen Fassadenfläche und Gebäudeöffnungen wie Fenstern und Türen entstehen beispielsweise aufgrund von Temperaturunterschieden Bewegungen der Putzschale und des Fensters. Um einen dauerhaften, schlagregensicheren Anschluss zwischen den Bauteilen zu gewährleisten, müssen, Profile diese Bewegungen aufnehmen. Die beiden Gewebeanputzprofile „Pro GAP Active Flex“ und „Giga Flex“ leisten genau das.
Besonders bei Wärmedämm-Verbundsystemen, bei denen die Fenster immer weiter in die Dämmebene hinausrücken, wächst die Beanspruchung durch solche Bewegungen. Die neuen Profile halten dem stand: Sie fangen dreidimensionale Bewegung dauerhaft ab, auch bei erhöhten Dämmstoffstärken.

Der Hersteller bietet in Verbindung mit seinem gewerkeübergreifenden Beratungsservice ein Komplettpaket für Wärmedämm-Verbundsysteme: Dazu gehören die Profile, die Befestigungslösungen für WDVS und die Montageelemente für Anbauteile.

Lesen Sie auch:
- Corona-Krise: Die BAU 2021 fällt aus
- Prognose angehoben: Bauwirtschaft rechnet wieder mit Wachstum
- Holzbauquote: Baustoffbranche gegen Quotenregelung beim Bauen