Fliegl überarbeitet Thermomulde

TRIPTIS, 02.09.2014 – Wer Interesse an Thermofahrzeugen für den Straßenbau hat, sollte in diesem Jahr auf der Nordbau oder der IAA vorbeischauen: Fliegl zeigt dort die neueste Version seines Asphaltprofi Thermo. Die konische Mulde des Sattelkippers wurde nochmals überarbeitet und bietet jetzt unter anderem noch mehr Nutzlast.

Die rundum wärmeisolierte Mulde plus die spezielle Thermoplane halten das Mischgut zuverlässig auf Temperatur
Da wird nichts kalt: Die rundum wärmeisolierte Mulde plus die spezielle Thermoplane halten das Mischgut zuverlässig auf Temperatur und tragen so ihren Teil zur Einbauqualität bei. | Fotos: Fliegl
Leichtbau bei der Rahmenfront
Der Leichtbau bei der Rahmenfront zahlt sich
aus: Er reduziert das Leergewicht, sodass
die Nutzlast steigt.
Und die gebogene Form des Bauteils erhöht
sogar die Stabilität des Trailers.
Wie gewohnt verbessert die konische Muldenkonstruktion das Abkippverhalten: Sie wird nach unten und zum Heck hin breiter. Die Ecken im Inneren der Mulde sind abgerundet, die Rückwand hat nach außen eine leichte Wölbung. Selbst zähes und klebriges Material kann so gut entladen werden. Das Hängenbleiben von Rückständen wird stark reduziert, sodass die Mulde nicht manuell gereinigt werden muss und auch beim nächsten Transport der gesamte Schüttraum ohne Einschränkung nutzbar ist. Fliegl rüstet seit Sommer 2013 alle seine Kipper mit den besonders ressourcensparenden konischen Mulden aus.

Die Muldenaußenwand ist komplett mit dem Dämmstoff "Isotherm" verkleidet. Mit diesem Aufbau erreicht der Fliegl-Kipper nach Angaben des Herstellers eine vollständige Isolierung ohne freie Spanten oder Kältebrücken. Das Ergebnis ist ein ausgezeichneter Dämmwert: Der Wärmedurchlasswiderstand liegt laut Fliegl etwa 150 Prozent über der gesetzlichen Vorgabe.

Neu ist die patentierte abgerundete Rahmenfront, die jetzt bei der gesamten Kipperflotte von Fliegl serienmäßig zum Einsatz kommt. Ohne Eckflächen und in Leichtbauweise konstruiert, reduziert sie das Eigengewicht des Trailers und erhöht die Nutzlast. Das bogenförmige Bauteil sorgt für ein Plus an Stabilität, da die vertikal wirkenden Kräfte optimal gebündelt und auf die Sattelkupplungsplatte übertragen werden.
An der Oberseite befindet sich ein leicht nach oben gebogener Stahleinweiser, der das Ansatteln erleichtert und Beschädigungen verhindert. Da das Modul aus einem Teil gefertigt ist, gibt es keine Schweißnähte oder Materialüberlappungen, die ein Verkanten oder Verhaken mit der Sattelplatte des LKW zur Folge haben. Thermische Beeinträchtigungen, die durch Schweißprozesse auftreten können, fallen ebenfalls weg. Die abgerundete Form erleichtert das Rangieren, da ohne Eckflächen mehr Spielraum für die Zugmaschine geschaffen wird.

Wie bei allen Fliegl-Kippern ist auch beim Asphaltprofi Thermo die Bedieneinheit für den Kippmechanismus jetzt Richtung Heck versetzt. Sie befindet sich zwischen den Achsen und ist so vor Verschmutzungen geschützt, die Zugmaschinen ohne Spritzschutz vor allem auf Baustellen und im Gelände verursachen können. hst

Nordbau, Neumünster, 10.-14. September, Stand F-West-W119
IAA Nutzfahrzeuge, Hannover, 25. Sept.-2. Okt., Halle 27/C29 und Freigelände K22