Die Fotos werden vom Bau-Printz via WLAN hochgeladen und raumweise sortiert
Während Sie sich im Büro den Kaffee holen, werden die Fotos via WLAN hochgeladen und raumweise sortiert. | Foto: Ingenieurbüro Printz

Bau-Printz:

Hilfreiche App für Bauleiter und Sachverständige

MÜNCHEN, 08.05.2014 – Die neue App „Bau-Printz“ ist für die zügige und fachgerechte Mängelerfassung auf der Baustelle konzipiert. Sie fasst Datenerfassung und Berichterstellung effizient zusammen. Entwickelt und in der Praxis erprobt wurde sie vom Ingenieurbüro Printz in München.

„Der Gewinn an Qualität und Zeit ist beachtlich“, verspricht der Entwickler, der selbst als Bausachverständiger tätig ist. Die App steht nun zum Testen im PlayStore bereit.

Noch heute arbeiten die meisten Sachverständigen mit Diktiergerät, Kamera und Checklisten. Im Büro muss das Diktat in Schrift umgewandelt und dem jeweiligen Foto zugeordnet werden. Dieser potenziell fehlerträchtige Sortiervorgang verschlingt Zeit und Ressourcen. In der Praxis muss im Büro mindesten die doppelte Zeit aufgewendet werden als für den Ortstermin, oft mehr.
Mit dem erklärten Ziel, diese Arbeitsschritte von der Mängelerfassung bis zum fertigen Protokoll effizient zusammenzufassen, wurde im Laufe der letzten Jahre dieses Spezialwerkzeug für Bausachverständige entwickelt.

Was die App kann

Die App „Bau-Printz“ verknüpft Kamera, Diktiergerät und Checklisten. Dadurch reduziert sich insbesondere die Bearbeitungszeit im Büro, denn das Protokoll ist schnell erstellt. Dank der frei editierbaren Druckvorlagen sind Sachverständige und Bauleiter auf alle Fälle vorbereitet: Abnahmeprotokoll, Beweissicherung, Mängelrüge etc.
Vor Ort werden Feststellung, Foto und Ortsangabe fest miteinander verknüpft, um Verwechselungen auszuschließen. Unabhängig von der Reihenfolge der Aufnahmen werden die Feststellungen raumweise sortiert.
Die vorkonfigurierten Textbautein-Bibliotheken der App verweisen auf die jeweiligen anerkannten Regeln der Technik, und zwar bis hin zum einschlägigen Abschnitt. Textbausteine und Berichtsvorlagen sind frei editierbar. Zusätzlich bleiben die eigenen Eingaben lokal gespeichert und stehen bei der nächsten Feststellung zur Verfügung. Mit der Zeit entwickelt sich so ein individuelles Spezialwerkzeug, maßgeschneidert auf den jeweiligen Nutzer.
Bei der Eingabe bleibt man flexibel, sie funktioniert via Tastatur, Textbausteinen oder Spracherkennung. Die netzunabhängige Dokumentation funktioniert sowohl in der Tiefgarage wie im Keller.

„Bau-Printz“ funktioniert auf allen Geräten mit Android-Betriebssystem. Allerdings sollte man wegen der besseren Fotoqualität auf eine gute Kamerafunktion achten. Für Testzwecke steht die App ein Jahr für 4,99 € im PlayStore zur Verfügung (Datenmenge begrenzt).

Weitere Informationen unter: www.bau-printz.de