Baumaschinen werden autonom, vernetzt und umweltfreundlich

KIEL, 09.10.2020 – Das 3. Construction Equipment Forum 2020 findet im Estrel Hotel Berlin statt. Unter dem Leitthema „Digital, autonom und grün: Die Baustelle der Zukunft wird Realität“ treffen sich am 30. November und 1. Dezember 2020 Akteure der gesamten Wertschöpfungskette Bau.

Virtueller Baumaschinen-Simulator
Die Digitalisierung des Bauablaufs ermöglicht Bauunternehmen eine enorme Effizienzsteigerung. Baumaschinen werden dadurch zu rollenden Smartphones.

Gründungspartner der diesjährigen, dritten Ausgabe sind die Ammann Group, Wacker Neuson SE, die Robert Bosch GmbH, die Strabag AG und Hitachi Construction Machinery (Europe) NV, die auch einen Teil der über 50 Redebeiträge auf der Konferenz beisteuern. Die zweitägige Konferenz bietet den Teilnehmern zahlreiche Möglichkeiten für wertvolle Gespräche auf Managementebene mit den Experten von Abnehmern, Herstellern und Zulieferern der gesamten Baumaschinenindustrie.

„Hier treffen sich über die Wertschöpfungskette hinaus Partner, die zusammenarbeiten und sich austauschen müssen, um gemeinsam Lösungen zu erarbeiten“, sagt Hans Jörg Klingelhöfer, Head of Digitalisation bei der Strabag AG. Das sei besser, als sich immer nur mit den Gleichen aus derselben Branche zu treffen. „Da ist die Diskussion eine andere. Von daher ist es sehr wertvoll“, so Klingelhöfer.

Alternative Antriebe, Autonomie, digitaler Wandel

Von der Produktivitätssteigerung durch „smarte“ Baustellen über Chancen der Digitalisierung und Elektrifizierung des Maschinenparks bis zu autonomen und selbstlernenden Baumaschinen reicht das Spektrum der Themen – für klimaschonende Antriebe und den digitalen Wandel in Bauunternehmen ist das 3. Construction Equipment Forum in Berlin die richtige Adresse, und zwar für Anwender, Hersteller und Zulieferer gleichermaßen.

Teilnehmer beim 2. Constructioon Equipment Forum 2019 in Mannheim
Über 600 Entscheider aus der Baumaschinenindustrie werden physisch oder virtuell am 3. Construction Equipment Forum in Berlin teilnehmen.

Wie schon beim 1. Construction Equipment Forum 2018 in Hannover und bei der 2. Konferenz 2019 in Mannheim wird die zweitägige Konferenz durch eine begleitende Ausstellung ergänzt, so dass insgesamt mehr als 90 Aussteller und Sponsoren an der Fachkonferenz beteiligt sind. „Gerade wenn wir von Digitalisierung reden, dann steht an oberster Stelle das Thema Vernetzung. Und dort wollen und müssen wir auf dem Laufenden bleiben, um zu verstehen, wohin wir uns entwickeln müssen. Dafür bietet das Construction Equipment Forum den perfekten Rahmen“, sagt Martin Lehner, CEO des Gründungsmitglieds Wacker Neuson SE.

Virtuelle Teilnahme an der Baumaschinenkonferenz möglich

Als Reaktion auf die nach wie vor angespannte Pandemielage haben die Veranstalter die Teilnehmerzahl in diesem Jahr auf 350 begrenzt und wollen gleichzeitig ein umfassendes Hygienekonzept umsetzen. Um dennoch Interessierte nicht von der Teilnahme auszuschließen, findet die Veranstaltung als Hybrid-Event statt, das heißt, Teilnehmer können die Konferenz auch virtuell besuchen.

Podiumsdiskussion beim 2. Construction Equipment Forum 2019 in Mannheim
Zuhören und voneinander lernen: Wacker-Neuson-CEO Martin Lehner (rechts) will beim digitalen Wandel mit seinem Unternehmen auf dem Laufenden bleiben. | Fotos: Offenblende