Turmkran in der Mitte einer Konservenfabrik montiert

WILHELMSHAVEN, 14.10.2020 – Im italienischen Salerno modernisiert der Nahrungsmittelhersteller La Doria sein Werk bei laufendem Betrieb. Für die Dachsanierung musste ein Turmdrehkran genau in der Hallenmitte positioniert werden. Der leistungsstarke GMK7450 mit MegaWingLift errichtete einen Potain MDT 219 mit Leichtigkeit aus einer Entfernung von 85 Metern.

Potain MDT 219 bei La Doria in Salerno
Für den Aufbau des MDT 219 bei La Doria in Salerno war ein Kran mit genügend Reichweite und Tragfähigkeit nötig.

Kidneybohnen und Tomatensauce sind das Kerngeschäft des italienischen Nahrungsmittelherstellers La Doria. Im Zuge der Modernisierung seines Werks in Salerno, die bei laufendem Betrieb stattfindet, wird auch das 25.000 Quadratmeter große Dach erneuert. Mit den Hebearbeiten für den Wiederaufbau des strukturell komplexen Dachs wurde das ortsansässige Bauunternehmen Iozzino Costruzioni Generali beauftragt. Eigens für diesen Auftrag erweiterte die Baufirma ihre Potain-Kranflotte mit einem Obendreher-Turmdrehkran vom Typ Potain MDT 219. Er soll die Bewehrung für die vorhandenen Säulen anheben und Bogenpaare positionieren, die durch Pfetten verbunden sind. Anschließend werden die Gewölbe entfernt und das neue Dach darauf gebaut.

Kranmontage im Dach des Werks von La Doria
In der Mitte entspringt ein Kran: Der MDT 219 wurde hier positioniert, um das Dach anheben zu können.

Der MDT 219 hat eine maximale Traglast von 10 Tonnen, eine maximale freistehende Hakenhöhe von 66,8 m und eine Hubkraft von 1,9 t bei einer Ausladung von 65 m. Iozzino Costruzioni Generali entschied sich für eine Ultra-View-Kabine und eine 50LVF25-Hubwinde. Der Kran ist außerdem mit CCS (Crane Control System) ausgestattet, das die Produktivität auf der Baustelle erhöht. Für den Aufbau des Turmdrehkrans war allerdings einen zuverlässiger Partner nötig. Die Herausforderung: der MDT 219 direkt in der Mitte des Daches positioniert werden.

Größter Grove-Geländekran packt das

Die erforderliche Reichweite und Kapazität, um die Montage aus 85 Metern Entfernung zu bewerkstelligen, bot der Grove GMK7450. Der siebenachsige All-Terrain-Kran mit 450 t Tragfähigkeit bietet dank seiner „Megaform“-Auslegerkonstruktion ein außergewöhnliches Verhältnis von Festigkeit und Gewicht. Die großen Verschleißpolster gewährleisten eine optimale Ausrichtung des Auslegers und einen effektiven Gewichtsübergang zwischen den Sektionen beim Heben. Diese Merkmale ermöglichen größere Hubkapazitäten bei jedem Radius. Hilfreich ist auch das vollhydraulische „Twin-Lock“ Ausleger-Abstecksystem.

Grove All-Terrain-Kran GMK 7450
Der Grove GMK7450 mit seiner speziellen Auslegerkonstruktion schaffte den Aufbau problemlos. | Fotos. Manitowoc


Lesen Sie auch:
- Potain-Krane im Einsatz: Auf dem Rooftop von Birmingham
- Deutsche Bank: So klappt die Dachsanierung
- Grove-Kran hebt Pool auf 66 Meter hohes Wohnhaus