Kampagne #Einheitsbuddeln geht weiter

KIEL, 02.11.2020 – In Schleswig-Holstein haben Ministerpräsident Daniel Günther und Vertreter der Grünen Verbände mit einer öffentlichen Baumpflanzung die zweite Runde der Kampagne #Einheitsbuddeln eingeläutet. Zum Tag der Deutschen Einheit sollen Jahr für Jahr so viele Bäume wie möglich gepflanzt werden.

Initialpflanzung für die Kampagne #Einheitsbuddeln 2020 in Kiel durch Ministerpräsident Daniel Günther (2.v.r.) und Francesca Tischler, Landespräsidentin WVG Nord, (2.v.l.), Axel Huckfeldt, Vorsitzender BdB S-H (l.) und Mirko Martensen (r.).
Initialpflanzung für die Kampagne #Einheitsbuddeln 2020 in Kiel durch Ministerpräsident Daniel Günther (2.v.r.) und Francesca Tischler, Landespräsidentin WVG Nord, (2.v.l.), Axel Huckfeldt, Vorsitzender BdB S-H (l.) und Mirko Martensen (r.). | Foto: BdB S-H
Im vergangenen Jahr wurde das #Einheitsbuddeln 2019 von Schleswig-Holsteinern, die mit der Ausrichtung der Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit betraut waren, ins Leben gerufen. Die Idee: Eine neue Tradition am deutschen Nationalfeiertag zu begründen und gleichzeitig einen wirkungsvollen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Auf der Website einheitsbuddeln.de hatten Privatpersonen, Institutionen und Organisationen die Möglichkeit, sich zu öffentlichen Pflanzpartys zusammenzuschließen, Bäume zu spenden oder bekannt zu geben, wo sie privat Bäume pflanzen möchten. Bundesweit kamen im Rahmen der Aktion mehr als 125.000 Bäume in die Erde. 35.000 wurden privat oder bei Pflanzaktionen gepflanzt, 60.000 Bäume über die Spendenplattform betterplace.org gespendet. Weitere 30.000 Bäume kamen als Spende vom schleswig-holsteinischen Unternehmen Fielmann.
Am 11. September startete der Pinneberger Aufruf zum Einheitsbuddeln mit der Pflanzung eines Japanischen Schnurbaums am Kreisel Westring/Wedeler Weg.
Am 11. September startete der Pinneberger Aufruf zum Einheitsbuddeln mit der Pflanzung eines Japanischen Schnurbaums am Kreisel Westring/Wedeler Weg. Auf dem Foto (v.l.) Helmuth Ahrens, Kreispräsident, Diethard Possehn vom Fachverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau, Uwe Thomsen, Baumpflege Thomsen in Pinneberg, Dr. Frank Schoppa, Förderverein Kulturlandschaft Pinneberger Baumschulland und Urte Steinberg, Bürgermeisterin der Kreisstadt Pinneberg. | Foto: Dr. Frank Schoppa, FV KLPIBSL

In diesem Sinne geht das Einheitsbuddeln auch dieses Jahr weiter. Ministerpräsident Daniel Günther und Vertreter der Grünen Verbände starteten die diesjährige Kampagne am 4. September mit der Pflanzung einer Linde im Kieler Wohnquartier Anscharpark. „Wir möchten die Idee des #Einheitsbuddelns verfestigen und dazu aufrufen, die Aktion in diesem Jahr fortzusetzen. Denn nur, wenn wir jedes Jahr aufs Neue gemeinsam zum Spaten greifen, kann aus einer großartigen Premiere eine Tradition werden“, sagt Mirko Martensen, Präsident des Fachverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Schleswig-Holstein. Auch wenn die Corona-Pandemie zurzeit viel überlagere, der Klimaschutz bleibe wichtig. Daher helfe jeder Baum, und jede Spende zähle, argumentierte Ministerpräsident Daniel Günther. Auch das Land investiere in die Aufforstung und sei dankbar für Partner und Initiativen, die beim Einheitsbuddeln mitmachen. Mehr Infos zum #Einheitsbuddeln 2020 unter www.tag-der-deutschen-einheit.de/einheitsbuddeln.


Hier erfahren Sie alles aus der grünen Branche.

Jetzt den B_I Newsletter abonnieren!
✔ ca. 1x pro Monat - ✔ Jederzeit abbestellbar