Wettbewerb „Blauer Kompass“: Gewinner geehrt

DESSAU-ROSSLAU, 20.11.2020 - Bundesumweltministerin Svenja Schulze und Prof. Dr. Dirk Messner, Präsident des Umweltbundesamts, ehrten vor Kurzem die Gewinner des Wettbewerbs „Blauer Kompass“ im Rahmen der Online-Fachkonferenz zur Deutschen Anpassungsstrategie. Mit ausgezeichnet wurden auch die Klimabaustoffe von HanseGrand.

„Für uns ist der Preis so etwas wie der Umwelt-Oscar“, erklärte Hans Pape, Geschäftsführender Gesellschafter von HanseGrand. "Über diesen Preis freuen wir uns sehr, denn er zeigt eine große Wertschätzung unserer Arbeit.“
„Für uns ist der Preis so etwas wie der Umwelt-Oscar“, erklärte Hans Pape, Geschäftsführender Gesellschafter von HanseGrand. "Über diesen Preis freuen wir uns sehr, denn er zeigt eine große Wertschätzung unserer Arbeit.“ | Fotos: HanseGrand
Ein widerstandsfähiger „Klimawald“, urbanes Grün als kühle „Oase“ inmitten einer heißen Stadt, "Klimabaustoffe“ aus natürlichen Ressourcen und ein Coachingprogramm für Kommunen zur Klimawandelanpassung – das sind die Sieger im diesjährigen Wettbewerb „Blauer Kompass“, mit dem das  Umweltbundesamt (UBA) Projekte zum Umgang mit den Folgen des Klimawandels auszeichnet. 160 Bewerbungen gingen 2020 zum Wettbewerb ein. Eine hochkarätige Jury tagte Ende April 2020 und wählte die Gewinner in den drei Wettbewerbskategorien aus. Der Sieger des Publikumspreises wurde bei einer Online-Abstimmung aus rund 20.000 abgegebenen Stimmen ermittelt. Im Rahmen der digitalen Konferenz „Klimaresilient in die Zukunft“ wurden die Projekte am 6. November von Bundesumweltministerium und Umweltbundesamt ausgezeichnet. Über 550 angemeldete Teilnehmende diskutierten dort zudem über die Umsetzung des zweiten Fortschrittsberichts zur Deutschen Anpassungsstrategie an den Klimawandel.

„Bestimmte Folgen des Klimawandels werden sich auch mit größten Anstrengungen beim Klimaschutz nicht vermeiden lassen. Darum ist es wichtig, dass Deutschland sich an diese Folgen anpasst“, sagte Bundesumweltministerin Svenja Schulze während der Online-Fachkonferenz. „Eine gute Nachricht ist: Viele Anpassungsmaßnahmen tragen zugleich zur Lebensqualität in Deutschland bei. Das zeigen auch die diesjährigen Gewinner des Wettbewerbs „Blauer Kompass“: Grünflächen können Hitze mindern, wasserdurchlässige Straßen vor Überflutungen schützen und klimafeste Wälder zum Erholen einladen.“

Prof. Dr. Dirk Messner, Präsident des Umweltbundesamt, ergänzte: „Dieses Jahr hat sich besonders deutlich gezeigt, welche bemerkenswerte Anpassungsfähigkeit unsere Gesellschaft hat. Mit der heutigen Konferenz möchten wir zeigen, dass wir als Gesellschaft in der Lage sind, dieses Potenzial zur Veränderung auch bei der Anpassung an die Erdüberhitzung auszuschöpfen, um wirksame Klima-Vorsorge zu betreiben. Gerade in den Projekten vor Ort zeigt sich, wie innovativ die Menschen sind – dabei muss der Bund sie auch weiterhin unterstützen.“
Weltweit wurden bereits 1.200 km Wegedecken mit HanseGrand-Klimabaustoffen umgesetzt. Damit wurde eine Fläche von etwa 2,4 Millionen Quadratmetern entsiegelt bzw. vor Versiegelung geschützt.
Weltweit wurden bereits 1.200 km Wegedecken mit HanseGrand-Klimabaustoffen umgesetzt. Damit wurde eine Fläche von etwa 2,4 Millionen Quadratmetern entsiegelt bzw. vor Versiegelung geschützt.

Die Preisträger des „Blauen Kompass“ 2020

Kategorie 1: private oder kommunale Unternehmen
HanseGrand Klimabaustoffe, Selsingen – „Klimabaustoffe als Reaktion auf den Klimawandel“: Durch die Entwicklung von Klimabaustoffen sind neuartige, offenporige Wegedecken möglich. Die Wasser- und Luftdurchlässigkeit der Klimabaustoffe befördert ein positives Mikroklima. Dies ist vor allem in urbanen Räumen notwendig.

Kategorie 2: Bildungs- und Forschungseinrichtungen
Bayreuther Zentrum für Ökologie und Umweltforschung (BayCEER), Bayreuth – „Klimawald Bayreuth“: Mit dem Klimawald ist in Bayreuth ein widerstandsfähiger Wald entstanden. Durch die CO₂-Speicherung kann er nicht nur einen positiven Beitrag zum Klimaschutz leisten, sondern zugleich einen Temperaturanstieg von min. 2°C tolerieren. So ist er bestmöglich an klimatische Veränderungen angepasst.

Kategorie 3: Vereine, Stiftungen und Verbände
Stiftung für Ökologie und Demokratie, Trippstadt (Pfalz) – „KlimawandelAnpassungsCOACH RLP“: Das Projekt berät und unterstützt ausgewählte Kommunen und Kreise in Rheinland-Pfalz bei der Anpassung an die Folgen des Klimawandels sowie bei der Integration des Themas in Verwaltungsabläufe.

Publikumspreis
Freundes- und Förderkreis GLEKS (Eugen-Kaiser-Schule), Hanau: „GLEKS - Grüne Lernlandschaften Eugen-Kaiser-Schule“: GLEKS ist ein grünes Großprojekt der Eugen-Kaiser-Berufsschule, das als Lernort und Begegnungsstätte für die Schule und den Stadtteil dient. Im Fokus steht das Urbane Grün als realer Lösungsbeitrag für eine nachhaltige Stadtentwicklung.

Filme über die Preisträger gibt es auf dem Youtube-Kanal des Umweltbundesamts, weitere Infos unter www.umweltbundesamt.de.


Hier erfahren Sie alles aus der grünen Branche.

Jetzt den B_I Newsletter abonnieren!
✔ ca. 1x pro Monat - ✔ Jederzeit abbestellbar