Regenrückhaltebecken auf Sylt:

Trockene Füße für die Feuerwehr

KÖNIGSBERG, 12.07.2013 – Ein Regenrückhaltebecken mit Rigofill inspect-Blöcken von Fränkische entlastet die Kanalisation bei der Westerländer Feuerwache auf Sylt. Das Material wurde extra per Segelfrachtschiff angeliefert.

Alle 228 Rigofill inspect-Blöcke sowie weitere Produkte passten ohne Probleme auf den Schoner "Undine".
Alle 228 Rigofill inspect-Blöcke sowie weitere Produkte passten ohne Probleme auf den Schoner "Undine".

Aufgrund der hohen Grundwasserstände auf Sylt stellte sich bei dem Bau der neuen Feuerwache die Frage: Wohin mit dem anfallenden Regenwasser? Hierfür ist das Regenrückhaltebecken mit Rigofill inspect-Blöcken gedacht. Es sammelt das anfallende Wasser und lässt es verzögert in die Kanalisation fließen.

Auf Seereise

'Auf ungewöhnlichem Weg erreichten die Rigofill inspect Blöcke und die Quadro-control-Systemschächte, aus denen die Regenrückhalterigole besteht, ihr Ziel in Westerland auf der Insel Sylt. Trotz höherer Kosten wurden sie mit dem Schiff vom Festland auf die Insel gebracht – der Umwelt zu Liebe. Auf der Fränkische-beflaggten „Undine“ - dem letzten aktiven Frachtsegler - traten die Blöcke ihre Seereise von Husum aus an und wurden über Nacht nach Sylt geschifft.
„Wir haben gestaunt, dass alle Blöcke und die Schächte in den Laderaum der „Undine“ passten. Die Verladung lief dank der handlichen Einzelblöcke schnell und problemlos ab“, erinnert sich Matthias Kulla, Außendienstmitarbeiter von Fränkische. Er war nicht nur bei der Verladung des Materials vor Ort, sondern begleitete auch den Bau der Rigole in Westerland zwei Tage lang.

Kein Problem mit Belastung

Die hohe Belastbarkeit von Rigofill inspect war ein ausschlaggebender Grund, der für die Füllkörperrigole sprach, denn das Regenrückhaltebecken befindet sich unter der Zufahrtstraße der neuen Feuerwache. Da hier auch die Einsatzwagen täglich ein- und ausfahren, muss die Rigole einiges aushalten.
Die eingebauten Blöcke aus Polypropylen verfügen über ein integriertes Stützsystem aus Kunststoff, entsprechen der Belastungsklasse SLW 60 und können deshalb mit bis zu 60 Tonnen Gewicht belastet werden. Die Nutzung durch schwere Feuerwehr-Fahrzeuge ist daher problemlos möglich. Trotz dieser Belastungen hat Rigofill inspect eine erwartete Lebensdauer von mindestens 50 Jahren, die durch regelmäßige Inspektion noch verlängert werden kann.

Über zwei Quadro-Control-Schächte ist das Regenrückhaltebecken von außen leicht zugänglich.
Über zwei Quadro-Control-Schächte ist das Regenrückhaltebecken von außen leicht zugänglich.

Rigofill, der Zauberwürfel

Der hohe Grundwasserstand auf Sylt erschwerte die Planung der Regenwasserbewirtschaftung. Mit den Rigolenbausteinen Rigofill inspect war die Lösung gefunden. Sie können in nahezu beliebiger Anordnung an fast jeden Grundriss angepasst werden. Sie haben ein quadratisches Rastermaß von 80 cm und können entweder als Vollblock mit 66 cm oder als Halbblock mit 35 cm Höhenraster verwendet werden.
Für das Regenrückhaltebecken der neuen Feuerwache wurden 228 Vollblöcke zu einer rechteckigen Rigole zusammengefügt, die lediglich 66 cm hoch ist.
Über zwei Quadro-Control-Schächte ist sie von außen leicht zugänglich. Die Blöcke wurden mit einer wasserdichten Kunststoff-Dichtungsbahn ummantelt und auf diese Weise abgedichtet. Das gestaute Regenwasser entlastet die Kanalisation und fließt verzögert nach und nach in diese ab.

Das Multitalent

Die Füllkörperrigole von Fränkische wird unter der neuen Feuerwache auf Sylt unter Verwendung einer wasserdichten Kunststoff-Dichtungsbahn als Regenrückhaltebecken genutzt. Mit Pumpen- und Steuerungstechnik ausgerüstet, kann die Rigole das aufgefangene Regenwasser auch für eine weitere Nutzung speichern.
Auch Rigolen zur Versickerung von Regenwasser sind mit Rigofill inspect kostengünstig und schnell aufgebaut. Für diesen Zweck werden die Blöcke mit dem durchlässigen Vlies Rigoflor ummantelt, durch das das angestaute Regenwasser nach und nach versickert.
Die Rigole unter der neuen Feuerwache auf Sylt sorgt für trockene Füße – für Gebäude und Menschen, denn sie schützt sicher vor dem Anstauen von Regenwasser auf den versiegelten und teilversiegelten Flächen. Damit steht dem Einsatz der Westerländer Feuerwehr von ihrer neuen Feuerwache aus nichts mehr im Weg. bi