RSV-Praxistag: Rehabilitation von Trinkwasserleitungen

LINGEN (Ems), 19.03.2014 – Beim RSV-Praxistag am 15. April 2014 in Mellendorf wird als wichtiger Aspekt für die Rehabilitationsplanung von Trinkwasserleitungen die technische Zustandsbewertung behandelt. Zudem wird die hygienische Bewertung in einem separaten Thema behandelt.

Die möglichen Rehabilitationsverfahren werden ausführlich, nicht nur im Standardablauf, sondern auch in ihrer Vielschichtigkeit vorgestellt. Worauf bei der Planung besonders zu achten ist, wird nach Abschluss einer Baumaßnahme dargestellt und diskutiert.

Die Nutzungsdauer aller Rohrmaterialien und Rohrverbindungen sind begrenzt. Durch rechtzeitiges Sanieren kann die Nutzungsdauer wesentlich verlängert werden. Hierfür sind Zustandsuntersuchungen bzw. -bewertungen erforderlich, um ein wirtschaftliches Verfahren einzusetzen.

Bei den Verfahrensvarianten kann von einer Nutzungsdauer von 50 bis 80 Jahren ausgegangen werden. Der Erfolg der grabenlosen Bauverfahren veranlasste die Rohrindustrie zur stetigen Weiterentwicklung der Rohrmaterialien und Rohrverbindungen speziell für das Medium Trinkwasser.

Der RSV-Praxistag „Rehabilitation von Trinkwasserleitungen“ widmet sich ausführlich und praxisbezogen in vier Themenblöcken den gängigen Sanierungsverfahren. Eine interessante Fachausstellung der Sponsoren rundet das Programm dieser eintägigen Veranstaltung ab, wobei Hersteller und Anwender über technische Weiterentwicklungen im eigenen Hause berichten und Fragen beantworten. bi