Das Radarsystem ‚Backsense‘ gibt es in vielen Ausführungen für jeden Baumaschinentyp
Das Radarsystem ‚Backsense‘ gibt es in vielen Ausführungen für jeden Baumaschinentyp, wie hier zum Beispiel für einen Muldenkipper. | Foto: Brigade

Das Ende des toten Winkels

NEUMÜNSTER, 14.09.2010 – Sichtbehinderungen stellen bei Baumaschinen ein großes Gefahrenpotenzial dar: Kollisionen verursachen kostspielige Schäden und ärgerliche Ausfallzeiten, im schlimmsten Fall sind Menschenleben zu beklagen. Dabei kann die Gefahr mit geeigneter Technik weitgehend gebannt werden.

Immer wieder werden Beschäftigte, die in der Nähe von Baumaschinen arbeiten, angefahren oder überrollt, weil sie vom Maschinenführer nicht wahrgenommen werden. Wichtigster Grund: Baumaschinen haben tote Winkel, die vom Fahrerplatz aus nicht eingesehen werden können. Viele Unfälle wären vermeidbar, wenn die Sicherheitsstandards eingehalten würden, sagt die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft. Sie will mit ihrer Aktion "Sehen und gesehen werden" im Rahmen der Kampagne "Risiko raus" den Unternehmen Anreize geben, ihre Baumaschinen mit technischen Einrichtungen zur Verbesserung der Sicht auszustatten [...]

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier.