Spatenstich Sanierung Kesslergrube
„Jetzt geht’s los“: Neben Dr. Hagen Pfundner (Mitte), Vorstand der Roche Pharma AG, und Dr. Tobias Benz (l.), Bürgermeister von Grenzach-Wyhlen, griff auch Prof. Thomas Bauer, Vorstandsvorsitzender der Bauer AG, zum symbolischen Spaten. | Foto: Roche Pharma AG

100-Millionen-Euro-Auftrag: Bauer saniert Kesslergrube

SCHROBENHAUSEN, 08.10.2015 – Die Sanierung des Roche-Teils der Kesslergrube gilt das aufwändigste Altlastenvorhaben Deutschlands. Am 24. September fiel der Startschuss für das Projekt. Für die Bauer Gruppe ist das mit einem Volumen von über hundert Millionen Euro der größte Einzelauftrag in der Firmengeschichte.

Der Schweizer Pharma-Hersteller Roche wird den Perimeter 1 und Teile des Perimeter 3 der Altablagerung Kesslergrube in Grenzach-Wyhlen in der Nähe von Lörrach sanieren. Der gesamte, mit Chemieabfällen belastete Boden soll unter einer Einhausung vollständig ausgehoben, in gasdichten und havariesicheren Spezial-Transportcontainern abtransportiert und thermisch entsorgt werden. Mit dem Abschluss der Sanierungsarbeiten wird voraussichtlich im Jahr 2020 gerechnet.

Als Generalunternehmer für die Sanierung wurde von der Roche Pharma AG im Juli die Bauer Umwelt GmbH bestimmt. Bauer wird unter anderem die Baustelleneinrichtung und den -betrieb, alle Tiefbaumaßnahmen, den Aushub, Abtransport und die thermische Entsorgung des Erdreiches sowie die Wiederverfüllung der ausgehobenen Baugrube sicherstellen.
„Wir freuen uns sehr auf die Herausforderung und werden alles daran setzen, die Sanierung sicher und fristgerecht umzusetzen“, sagte Thomas Bauer, Vorstandsvorsitzender der Bauer AG, zum offiziellen Startschuss. Bauer werde dazu eng mit allen Beteiligten zusammenarbeiten, um auftretende Emissionen für die Anwohner so gering wie möglich zu halten. bi