Fortbildung zur Elektrofachkraft für GaLaBauer

KIRCHHEIM, 23.12.2015 – Die Deula Baden-Württemberg bietet Beschäftigten aus dem GaLaBau, die grundlegende elektrische Arbeiten selbst ausführen wollen, eine Fortbildung an. Die Zielgruppe sind alle GaLaBauer, die nicht bei jeder Kleinigkeit auf den Fachmann warten wollen.

Mit der Fortbildung der Deula gelingen grundlegende Elektroarbeiten selbst
Der erste Kurs zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten im Garten-und Landschaftsbau startet am 18. Januar in Kirchheim/Teck, der zweite am 8. Februar. | Foto: Deula
Was tun, wenn die Baustelle abgeschlossen werden muss und die elektrotechnische Fachkraft fehlt? Auf den Elektriker warten? Beschädigte Betriebsmittel doch einsetzen? In den Betrieben des Garten-und Landschaftsbaus fallen ständig Arbeiten an, die Fachkräften aus elektrotechnischen Berufen vorbehalten sind. Das kostet Zeit und Geld. Daher bietet die Deula Baden-Württemberg GmbH ab Januar/Februar 2016 eine dreiwöchige Fortbildung zur „Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten im Garten-und Landschaftsbau“ an. Mit dieser Ausbildung werde eine Qualifikation erworben, die es Fachkräften im GaLaBau erlaubt, bei der Installation von elektrischen Anlagen oder Instandhaltung von Maschinen bestimmte Arbeiten selbstständig, sicher und fachgerecht auszuführen, so die Anbieter. Dazu gehörten u.a. das Anschließen und Prüfen von Beleuchtung und Außensteckdosen. Ebenfalls dürfen Stecker an den Betriebsmitteln und defekte Anschlusskabel auf der Baustelle ausgetauscht werden. Die Qualifizierung biete über die Rechtssicherheit bei der Ausführung bestimmter elektrotechnischer Arbeiten hinaus eine Kostenreduzierung und einen fließenden Baustellenablauf, da Fremdleistungen und Wartezeiten entfallen. Die Grundausbildung beträgt 80 Unterrichtsstunden in zwei Wochen. Daran schließt sich die auf die betrieblichen Erfordernisse abgestimmte Fachausbildung mit 40 Stunden an.