Vertrag verlängert: GaLaBau bleibt in Nürnberg

NÜRNBERG, 28.08.2014 - Die über 30-jährige Erfolgsgeschichte setzt sich fort: Die NürnbergMesse und der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL) verlängern ihre Zusammenarbeit im Rahmen der Fachmesse GaLaBau bis zum Jahr 2022. Der Vertrag wurde kürzlich in Nürnberg unterzeichnet.

Vertrag verlängert (v.l.): BGL-Hauptgeschäftsführer Dr. Hermann J. Kurth; Peter Ottmann, Geschäftsführer der NürnbergMesse; BGL-Präsident August Forster; Dr. NürnbergMesse-Geschäftsführer Roland Fleck und Bereichsleiter GaLaBau Rolf Keller.
Die NürnbergMesse wird damit fünf weitere Ausgaben der führenden europäischen Fachmesse für Garten- und Landschaftsbau in Kooperation mit dem BGL ausrichten. „Die Zusammenarbeit ist für die GaLaBau von herausragender strategischer Bedeutung und wir freuen uns über die nun langfristige Fortsetzung dieser Partnerschaft“, sagten dazu Peter Ottmann und Dr. Roland Fleck, Geschäftsführer der NürnbergMesse.
Grüne Branchenmesse stetig gewachsen
Nach der ersten Ausgabe 1974 in Berlin fand die im zweijährlichen Turnus ausgerichtete Fachmesse für Garten- und Landschaftsbau 1982 erstmals in Nürnberg statt und blieb ab 1986 fest an diesem Standort. Den Grundstein für die Partnerschaft mit der NürnbergMesse als Veranstalter und dem BGL als ideellem Träger der Fachmesse legten beide Organisationen 1986 und förderten damit die Entwicklung der GaLaBau zur heute zweitgrößten Eigenveranstaltung in Nürnberg, nach der Spielwarenmesse. Hatte die Messe 1974, erstmals unter dem Namen GaLaBau, noch rund 100 Aussteller und 5.000 Besucher, so waren es im Jahr 2000 bereits 800 Aussteller. Bei der letzten Ausgabe 2012 verzeichnete die NürnbergMesse 61.860 Besucher und 1.155 Aussteller, davon 22 Prozent aus dem Ausland.
Erstmals in diesem Jahr nutzt die GaLaBau auch die neue Messehalle 3A, eine der modernsten der Welt. | Fotos: NürnbergMesse
GaLaBau 2014 auf Expansionskurs
Für die diesjährige 21. Ausgabe, die vom 17. bis 20. September stattfindet, erwartet Rolf Keller, als Bereichsleiter für die GaLaBau verantwortlich, mindestens so gute Ergebnisse wie bei der Vorveranstaltung 2012: „Die Marke von knapp 62.000 Besuchern bei der letzten GaLaBau wollen wir dieses Jahr übertreffen und auch unsere internationale Ausrichtung nochmals verstärken. Die Zeichen für den angekündigten Wachstumskurs stehen gut: In 13 statt wie bisher zwölf Hallen informieren an vier Tagen über 1.300 Aussteller die Besucher über die Welt des Garten- und Landschaftsbaus.“ eb