Deutsche Umwelthilfe warnt vor gesundheitsschädlichen Motorsägen

BERLIN, 22.10.2014 – Nach Angaben der Deutschen Umwelthilfe verkaufen die Baumärkte OBI und toom weiterhin Motorsägen mit zu hohen Abgasemissionen. Schon im Frühjahr hatte die DUH die betroffenen Baumärkte aufgefordert, den Verkauf der auffälligen Geräte zu stoppen.

Motorsägen in einem Baumarkt-Regal
Noch immer werden Motorkettensägen, die die EU-weiten Abgasgrenzwerte überschreiten, in Baumärkten verkauft. | Foto: DUH

Unter den Motorsägen mit zu hohen Abgasemissionen befinden sich laut DUH auch Produkte von Herstellern, die sich bereits dazu verpflichtet hatten, keine gesundheitsgefährdenden Maschinen mehr in den Verkehr zu bringen. „Das ist ein klarer Fall von Verbrauchertäuschung“, so DUH- Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch. „Die Baumarktketten OBI und toom müssen sicherstellen, dass der Gebrauch ihrer Produkte weder die Umwelt gefährdet noch für den Verbraucher gesundheitsgefährdend ist. Deshalb fordern wir den sofortigen Verkaufsstopp aller Geräte mit rechtswidrig hohen, giftigen Abgasen.“

2013 hatte der Verein den TÜV Nord mit der Schadstoffanalyse von Motorsägen und -sensen beauftragt und die Ergebnisse im Februar 2014 veröffentlicht. Geräte der Hersteller bzw. Importeure Matrix, Euromate, ISC, Fuxtec, Güde, Ikra und Al-Ko überschritten laut DUH die geltenden Grenzwerte für Kohlenmonoxid, Kohlenwasserstoffe und Stickoxide zum Teil deutlich. Weil diese Stoffe gesundheitsgefährdend und umweltschädlich sind, gilt für sie seit Jahren ein EU-weiter Grenzwert. Diesen überschritten acht von insgesamt zwölf geprüften Maschinen, so die Umweltorganisation.

Die DUH habe die Hersteller aufgefordert, die schädlichen Maschinen unverzüglich vom Markt zu nehmen. Dazu hätten sich seitdem vier Unternehmen rechtlich verbindlich verpflichtet. Eine Anfrage der Deutschen Umwelthilfe im Vorjahr bei allen Bundesländern habe ergeben, dass zwar Baden-Württemberg im Herbst 2013 Emissionsmessungen bei handgeführten Maschinen durchgeführt habe. Obwohl das Land aber ähnliche Überschreitungen der gesetzlichen Grenzwerte festgestellt habe, habe es bis heute kein einziges Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Die DUH will daher weitere Schadstoffmessungen in Auftrag geben.

Folgende Geräte überschritten in dem von der DUH beauftragten TÜV-Test die gesetzlichen Schadstoff-Grenzwerte und werden laut DUH immer noch in nachfolgenden Baumärkten zum Verkauf angeboten:

  • Motorkettensäge CMI C/B-KS 37/35-2, Hubraum: 37,2 cm³, Motor: 1,3 kW, Importeur: Euromate GmbH, gefunden bei OBI (Filiale in Biberach)
  • Motorkettensäge Einhell BG-PC 1235, Hubraum: 37,2 cm³, Motor: 1,2 kW, Importeur: ISC GmbH, gefunden bei toom Baumarkt (Filialen in Tuttlingen und Ehingen)
  • Motorkettensäge Lux Tools B-KS 40, 1/40, Hubraum: 40,1 cm³, Motor: 1,5 kW, Importeur: Euromate GmbH, gefunden bei OBI (Filialen in Emmendingen und Biberach)

Eine Übersicht aller im letzten Jahr gemessenen Motorsägen und -sensen stellt die DUH hier bereit. bi