Wie geht es weiter mit XVergabe?

KIEL, 28.01.2016 - Derzeit wird an einer Prüfinstanz gearbeitet, mit der die XVergabe-Konformität von Vergabelösungen nachgewiesen werden kann. Im Juni 2016 soll plangemäß die XVergabe als Kommunikationsschnittstelle etabliert sein, so die Leiterin des Beschaffungsamtes, Birgit Settekorn. bi medien setzt auf XVergabe.

Im seinem Januar-Interview befragte Franz Drey vom Behördenspiegel die Leiterin des Beschaffungsamtes, Birgit Settekorn, zu Ihrer Sicht auf die Beschaffungszukunft. Dabei ging es unter anderem auch um die E-Vergabe und das Projekt XVergabe im nationalen und europäischem Bereich.

Hier unser Linktipp mit einem Auszug aus diesem Interview:

Behörden Spiegel: Welche Chancen hat XVergabe, eine maßgebliche Komponente im europaweiten E-Vergabe-Geflecht zu werden?

Settekorn: Für die XVergabe stehen die Chancen sehr gut, den europäischen Schnittstellenstandard maßgeblich zu prägen. Hier sind wir Vorreiter! Im Sommer 2015 bewies ein Test des eSens-Projektes erstmals die Interoperabilität europäischer Vergabeplattformen. Dabei konnten eine Bekanntmachung und ein Teilnahmeantrag zwischen den Niederlanden, Dänemark und Deutschland ausgetauscht werden. Der XVergabe-Gateway führte dabei erfolgreich auf unsere e-Vergabeplattform. Durch die weitere Mitarbeit an eSens wird die Einflussnahme auf die europäischen Vorgaben überhaupt möglich und das möchten wir ausbauen.

Behörden Spiegel: Was sind die nächsten Schritte bei der Umsetzung bzw. dem weiteren Ausbau von XVergabe? Wo ist das Beschaffungsamt bei der Umsetzung dieses Projektes gefordert?

Settekorn: Das Beschaffungsamt ist bei der Umsetzung des nationalen Standards XVergabe mit der Projektleitung ganzheitlich gefordert. Die technische Entwicklung, die projektübergreifende Koordination aller beteiligten Firmen sowie die Arbeit auf unterschiedlichen politischen Ebenen gemeinsam mit dem BMI stehen für uns dabei im Vordergrund.

Behörden Spiegel: Was müssen die mitwirkenden Partner einbringen?

Settekorn: Da die beteiligten Lösungsanbieter unterschiedliche Softwarestandards verwenden, ist das Fachwissen jedes einzelnen dieser Partner von großer Bedeutung – denn das Ziel der XVergabe ist es ja gerade, einen einheitlichen Bieterzugang für alle von der öffentlichen Hand genutzten Vergabeplattformen zu ermöglichen. Ein großer Teil der Arbeit wird im Rahmen der regelmäßigen fachlichen und technischen Arbeitstreffen geleistet. So können wir sicherstellen, dass die Betrachtung aus den notwendigen unterschiedlichen Blickwinkeln erfolgt.

Behöden Spiegel: Wie lässt sich das fördern?

Settekorn: Derzeit arbeiten wir daran eine Prüfinstanz zu etablieren, die es den Beteiligten ermöglicht, die XVergabe Konformität nachzuweisen. Nach erfolgreicher Prüfung kann sich der jeweils erfolgreich getestete Lösungsanbieter „XVergabe-konform“ nennen. Im Juni 2016 soll plangemäß die XVergabe als Kommunikationsschnittstelle etabliert sein. Damit ist der Prozess aber natürlich nicht abgeschlossen, die Schnittstelle wird in der Folge weiterentwickelt.

Hintergrund:
Mit Etablierung des XVergabe-Standards auf den Vergabeplattformen öffentlicher Vergabestellen wird ein Angebot für die Bieter geschaffen, plattformübergreifende Clientlösungen nutzen zu können.

Ein konformitätsgeprüfter XVergabe-kompatibler Client sollte gemäß des XVergabe-Standards zumindest die folgenden Anwendungsfälle abdecken:

•Anmeldung am Verfahren
•Abruf der Verfahrensdokumente
•Abruf der Aufforderung zur Abgabe eines Teilnahmeantrags (TNA) - Abgabe
•Abruf der Aufforderung zur Angebotsabgabe
•Fragen stellen
•Antworten abrufen
•Teilnahmeantrag einreichen
•Teilnahmeantrag zurückziehen
•Angebot einreichen
•Angebot zurückziehen
•Zuschlagsentscheidung abrufen
•Verfahrensstatus abrufen

bi medien setzt auf XVergabe
Auch die bi medien setzt auf XVergabe. Seit 2007 arbeitet bi in der XVergabe-Arbeitsgruppe unter Leitung des Beschaffungsamtes gemeinsam mit anderen namhaften eVergabe-Lösungsanbietern an der Entwicklung und Weiterentwicklung des XVergabe-Kommunikationsstandards mit und wird die XVergabe-Schnittstelle in ihrem eVergabe-System einsetzen. Auch ein XVergabe-Bieterclient, der mit verschiedenen XVergabe-konformen eVergabe-Systemen arbeiten kann, ist bei bi medien in Arbeit.

Den vollständigen Text des Interviews von Franz Drey vom 15.1.2016 mit Birgit Settekorn finden Sie in der Januar-Ausgabe des Behördenspiegel auf S.9.

(Quelle: u.a. Behördenspiegel, Januar 2016)