Korrektur von Wertungsfehlern

KIEL, 08.02.2016 - Der Auftraggeber darf Wertungsfehler auch nach bereits abgeschlossener Wertung korrigieren, so die Vergabekammer Schleswig-Holstein.

KIEL, 08.02.2016 - Bei der Wertung der Angebote steht dem öffentlichen Auftraggeber grundsätzlich ein weiter Beurteilungs- und Ermessensspielraum zu. Diesen Beurteilungs- und Ermessensspielraum überschreitet ein Auftraggeber aber dann, wenn er bei der Angebotswertung nicht das vorgeschriebene Verfahren eingehalten hat. Erkennt der Auftraggeber anlässlich einer Rüge seinen Wertungsfehler, ist er auch nach bereits abgeschlossener Wertung dazu berechtigt, nochmals in die Wertung einzutreten und seinen Fehler zu korrigieren, so die Vergabekammer Schleswig-Holstein in ihrem Beschluss vom 24.07.2015.

Den Beschluss vom 24.07.2015 - VK-SH 7/15 - der VK Schleswig-Holstein, finden Sie hier.

(Quelle: www.ibr-online.de)

Kostenfreier eMail-Kurs: Einstieg ins Vergaberecht



✔ Öffentliche Ausschreibungen
✔ Verfahrensarten National
✔ EU-Ausschreibungen
✔ Eignung nachweisen
✔ Angebote abgeben