Westag & Getalit mit leichtem Ergebnis-Rückgang

RHEDA-WIEDENBRÜCK, 27.03.2015 – Die Westag & Getalit AG musste im zurückliegenden Geschäftsjahr einen leichten Rückgang beim Umsatz und Ergebnis hinnehmen. Für 2015 strebt das Unternehmen in schwierigem Marktumfeld eine leichte Umsatzsteigerung an.

Der Umsatz im zurückliegenden Geschäftsjahr lag mit 223,1 Mio. EUR um 0,5 % unter dem Vorjahreswert. Besonderen Einfluss hatte dabei das schwache letzte Quartal 2014 mit einem Umsatzrückgang von 5,5 % gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. Vor allem der Exportumsatz habe sich innerhalb der letzten drei Monate mit einem Minus von 7,2 %, auch aufgrund eines rückläufigen Russlandgeschäfts, negativ bemerkbar gemacht, teilte das Unternehmen weiter mit. Der Exportumsatz ging um 3,2 % auf 44,7 Mio. EUR zurück, der Inlandsumsatz dagegen legte leicht zu. Das Ergebnis vor Steuern betrug im abgelaufenen Jahr 8,9 Mio. EUR, das ist ein Rückgang von 2,8 %. Grund sei auch hier schwerpunktmäßig die rückläufige Umsatzentwicklung des Schlussquartals, so das Unternehmen.
Trotz des verringerten Ergebnisses wollen Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung Mitte August eine unveränderte Dividende in Höhe von 0,94 EUR für die Stammaktien und 1,00 EUR für die Vorzugsaktien vorschlagen.

Verhalten positiver Ausblick

Für 2015 strebt der Vorstand eine leichte Steigerung im Umsatz und Ergebnis an. Der gesamtwirtschaftliche konjunkturelle Hintergrund lasse für 2015 ein schwieriges Marktumfeld erwarten, heißt es von Westag & Getalit. Allerdings sieht das Unternehmen auch positive Zeichen für seine weitere Entwicklung. Zuversichtlich stimmen vor allem der Wohnungsbau, aber auch der sich langsam erholende öffentliche und Wirtschaftshochbau. Verhaltener bleiben die Aussichten auf das Exportgeschäft. Vor allem eine Konjunkturabschwächung in Russland würde sich negativ auf einige Regionen und Branchen auswirken.
Auf Umsatzsteigerungen hofft Westag & Getalit wegen der Investitionen, durch die neue Wachstumsfelder im In- und Ausland geschaffen worden seien, und einer Vertriebsoffensive. Zudem werden durch die Verpflichtung von Franz David zum neuen Vorstand der Sparte Oberflächen/Elemente neue Vertriebsimpulse erwartet.

Über Westag & Getalit

Die Westag & Getalit AG mit Sitz im ostwestfälischen Rheda-Wiedenbrück und knapp 1.300 Mitarbeitern an zwei Standorten fertigt Holzwerkstoff- und Kunststofferzeugnisse in den zwei Unternehmenssparten Türen/Zargen und Oberflächen/Elemente, in die seit 2014 die Sparte Sperrholz/Schalung integriert wurde. Die Aktien der Westag & Getalit AG sind im Prime Standard der Frankfurter Börse gelistet. bi