Wanddickenbegütachtung Schlauchliner
IKT-LinerReport 2015: Nur beim Kriterium Wanddicke stellten die Prüfer eine leichte Verschlechterung fest. | Foto: IKT

IKT-LinerReport 2015: Wermutstropfen Wanddicke

GELSENKIRCHEN, 09.02.2016 – Die Qualität eingebauter Schlauchliner kann sich sehen lassen. Dies geht aus den Ergebnissen des IKT-LinerReports 2015 hervor. Lediglich beim Kriterium Wanddicke stellten die Prüfer eine leichte Verschlechterung fest.

Das IKT - Institut für Unterirdische Infrastruktur legt zum zwölften Mal seinen jährlichen LinerReport vor. Er beruht auf knapp 2.150 Schlauchlinerproben, die im Jahr 2015 auf Baustellen zwecks Qualitätskontrolle entnommen und von der IKT-Prüfstelle für Schlauchliner untersucht wurden. Vier Kennwerte wurden für jede Baustellenprobe untersucht: E-Modul, Biegefestigkeit, Wanddicke und Wasser-Dichtheit. Die Ist-Werte werden mit den Soll-Werten aus den DIBt-Zulassungen bzw. mit eventuell abweichenden Soll-Vorgaben des Auftraggebers verglichen. Die Soll-Werte für die Wanddicken wurden anhand statischer Berechnungen festgelegt oder vom Auftraggeber vorgegeben.
Beim Prüfkriterium E-Modul, einem Kennwert für die Tragfähigkeit von Linern, erreichten die meisten Sanierungsfirmen sehr gute Ergebnisse. Der Durchschnittswert der Baustellenproben, die diese Prüfung bestanden, liegt leicht über dem bereits glänzenden Vorjahresergebnis. Beim Kriterium der Biegefestigkeit, die den Punkt kennzeichnet, an dem Liner wegen zu hoher Spannung versagen, zeichnet sich sogar ein noch besseres Ergebnis ab.

Das Kriterium der Wasser-Dichtheit erfährt im Durchschnitt ebenfalls eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr. Auch hier gelingt es der überwiegenden Anzahl der Firmen, ihre Ergebnisse vom letzten Jahr zu halten bzw. zu steigern. Lediglich in drei Fällen werden schlechtere Ergebnisse erzielt als im Vorjahr.
Die insgesamt sehr gute Qualität eingebauter Schlauchliner im Jahr 2015 gilt auch für das Ausland: Bis auf wenige Ausnahmen werden auch dort hauptsächlich Linertypen deutscher Hersteller eingesetzt und die Einbauqualität reicht an die deutscher Sanierungsunternehmen heran.

Wanddicke im Blick behalten

Nur ein kleiner Wermutstropfen trübt das positive Gesamtbild etwas: Bei dem Standfestigkeits-Kriterium Wanddicke sind zwar überwiegend die Sollwerte erreicht worden –im Jahr 2015 wurde aber auf etwa jeder 20sten Schlauchliner-Baustelle die geforderte Wanddicke nicht erzielt. bi


Den ausführlichen IKT-LinerReport mit allen ermittelten Werten lesen Sie in der aktuellen Ausgabe (1/16) der bi-UmweltBau.