Sicherheit:

Mit Kameras gegen den „Klau am Bau“

VELEN, 15.02.2016 – Für die Sicherung von Baustellen hat sich im europäischen Ausland vor allem die Video-Überwachung durchgesetzt. Sie funktioniert aber nur mit hoher Bildqualität und präziser Erfassung der Überwachungsbereiche. Maibach Velen bietet hier mit BauWatch eine zuverlässige Lösung.

„Klau am Bau“: Was früher häufig noch als Kavaliersdelikt abgetan wurde, entwickelt sich zu einem immer größeren Problem in der Bauindustrie – mit Schäden in Millionenhöhe. Viele Unternehmen stehen daher vor der Frage, wie Werkzeuge, Baumaterialien, Fahrzeuge und andere Wertgegenstände besser geschützt werden können. Da die Sicherung durch Schlösser oder die Einzäunung der Baustelle in vielen Fällen keine ausreichenden Maßnahmen sind, entscheiden sich viele Verantwortliche entweder für die Beauftragung eines Sicherheitsdienstes oder setzen auf die technische Überwachung der Baustelle.

Digitale Technik ist europaweiter Standard

Vor diesem Hintergrund sind in den europäischen Nachbarländern insbesondere mobile Kamerasysteme bereits seit Jahren auf dem Vormarsch. In den Niederlanden beispielsweise wird fast jede größere Baustelle damit ausgestattet, um im Bedarfsfall die Erfassung und Überführung von Tätern zu beschleunigen. Zudem haben Kameras – im Vergleich zum Wachdienst – den entscheidenden Vorteil, dass der Schutz ohne Pause rund um die Uhr garantiert werden kann. Allerdings ist die professionelle, videogestützte Überwachung auch mit Herausforderungen verbunden, die herkömmliche Kameras meist nicht leisten können. „Baustellen sind nachts meistens nur spärlich beleuchtet, deshalb ist hochauflösende Videotechnik zur Erfassung der Bereiche unverzichtbar“, erklärt Rune Happe, Projektleiter BauWatch bei Maibach Velen. „Außerdem müssen die Objektive vor Staub und Schmutz geschützt sein, damit die Überwachung lückenlos realisiert werden kann.“

Überwachungszentrale von BauWatch
In der Alarmzentrale von BauWatch werden die Livebilder rund um die Uhr kontrolliert und bei Bedarf die notwendigen Schritte eingeleitet.
Baustellen-Kameras

Die Ausstattung mit intelligentem Kamerasystem und Scheinwerfer macht BauWatch zu einem zuverlässigen Partner bei der Sicherung von Baustellen.

Digitale Überwachung als ganzheitliche Lösung

Daher wurde das Kamerasystem BauWatch vollständig auf die Bedürfnisse von Baustellen ausgerichtet. Persönliche Betreuung und die Aufstellung der Geräte – meist schon wenige Stunden nach dem Erstkontakt – sind dabei der Schlüssel zu einem zuverlässigem und kompetenten Rundum-Service. Auch eine Beratung zur strategisch richtigen Platzierung wird durch den geschulten BauWatch-Servicetechniker vor Ort durchgeführt, um einen optimalen Schutz auf der Baustelle zu gewährleisten. Ein weiterer Vorteil: Die Kameras garantieren eine Reichweite von 80 Metern in alle Richtungen – so ist eine Überwachung von relativ großen Bereichen auch mit wenigen Geräten möglich.

Aktive Eingriffsmöglichkeit in Echtzeit

Zudem hat die Bereitstellung von hochwertigen Aufnahmen bei „BauWatch“ höchste Priorität. Im Gegensatz zu vielen anderen Systemen, die meist eher zur Abschreckung dienen und im Ernstfall häufig nicht zuverlässig funktionieren, liefern die Kameras von Maibach Velen sehr gute Livebilder. Wenn die intelligente Detektionssoftware eine unerwünschte Person oder ein Fahrzeug auf der Baustelle entdeckt, sendet das Gerät einen Alarm an die Leitzentrale von BauWatch. Dort entscheiden die Mitarbeiter, ob tatsächlich eine Gefahr vorliegt und leiten gegebenenfalls die mit den Baustellenverantwortlichen abgesprochenen Schritte ein. So können Täter beispielsweise über Mikrophone angesprochen und die Polizei rechtzeitig informiert werden. Nach einer Tat können dem Kunden die entscheidenden Videosequenzen auch zur Verfügung gestellt werden. „Dieser einzigartige Service konnte in der Vergangenheit schon zum polizeilichen Ermittlungserfolg beitragen sowie die Vorgänge bei Versicherungen erheblich beschleunigen“, so Happe. bi

Baustelle bei Nacht
Auch bei Nacht bietet BauWatch hochwertige Aufnahmen. | Fotos: Maibach, Velen