Fusion:

Holcim und Lafarge verkaufen Firmenteile an CRH

PARIS/ZÜRICH, 02.02.2015 – Im Rahmen ihres geplanten Zusammenschlusses wollen Lafarge und Holcim Firmenteile im Wert von 6,5 Milliarden Euro an den irischen Baustoff-Konzern CRH verkaufen. Die Verhandlungen wurden jetzt aufgenommen, gaben die beiden Unternehmen heute bekannt.

Die geplante Transaktion ist ein wichtiger Schritt zur Bildung von LafargeHolcim. Es geht dabei im Wesentlichen um Aktivitäten in Europa, Kanada, Brasilien und den Philippinen. Im vergangenen Jahr hätten diese Aktiven einen geschätzten Nettoverkaufsertrag von EUR 5,2 Milliarden erzielt. Die angebotene Bewertung von 6,5 Milliarden Euro spiegele die hohe Qualität der ausgewählten Aktiven wider, hieß es von Wolfgang Reitzle, designierter Präsident des Verwaltungsrates von LafargeHolcim, sowie Bruno Lafont, designierter CEO des zukünftigen gemeinsamen Unternehmens.
Die Verkäufe stehen unter dem Vorbehalt des Abschlusses der Fusion, einschließlich eines erfolgreichen öffentlichen Tauschangebotes und der Genehmigung durch die Aktionäre von Holcim im zweiten Quartal 2015. Sie werden den zuständigen Wettbewerbsbehörden und den Aktionären von CRH vorgelegt. Der Zusammenschluss soll in der ersten Hälfte dieses Jahres abgeschlossen sein.
bi

Hier erfahren Sie alles, was den Bau bewegt.

Jetzt den B_I Newsletter abonnieren!
✔ ca. 1x pro Monat - ✔ Jederzeit abbestellbar