Wielton auf Expansionskurs in Deutschland

FRANKFURT, 25.02.2016 - Nach dem erfolgreichsten Jahr seiner Unternehmensgeschichte und der Übernahme von Fruehauf in Frankreich sowie der Marken Merker, Viberti und Cardi in Italien setzt der polnische Anhängerhersteller Wielton auch in Deutschland auf Expansion.

Thomas Hajek
„Unser erklärtes Ziel ist es, die Nummer 3 im europäischen Trailermarkt zu werden“, sagt Thomas Hajek, Wielton-Vorstand für Vertrieb, Marketing und Aftersales.
Die Gründung der deutschen Vertriebsgesellschaft folgt auf das erfolgreichste Jahr der 20-jährigen Unternehmensgeschichte. Mit 7054 verkauften Einheiten hat Wielton 2015 trotz des Einbruchs des russischen Marktes ein historisches Rekordergebnis erzielt. Eine weitere, deutliche Stärkung der Marktposition in Europa hat Wielton durch die Übernahme von Fruehauf in Frankreich sowie den Marken Merker, Cardi und Viberti in Italien eingeleitet. An dem französischen Aufliegerproduzenten Fruehauf – dem Marktführer in Frankreich – hält Wielton seit Sommer 2015 eine Beteiligung von 65 Prozent und wird das Unternehmen bis 2017 vollständig übernehmen. Fast zeitgleich retteten die Polen die Comgpagnia Italiana Rimorchi, zu der die italienischen Traditionsmarken Merker, Cardi und Viberti gehören, aus der Insolvenz. „Dadurch erschließen wir uns nicht nur zusätzliche Märkte in Europa“, erläutert Thomas Hajek, „sondern auch ein stabiles Wachstum und die nötigen Skaleneffekte für einen nachhaltigen Erfolg.“
Zum angestrebten Wachstum unter der Marke Wielton addieren sich in der Gruppe künftig noch die mehr als 4500 verkauften Einheiten von Fruehauf hinzu, so dass die Wielton Gruppe bereits 2016 eine Gesamtproduktion von mehr als 12.000 Einheiten in Europa erwartet. „Unser erklärte Ziel ist es, die Nummer Drei unter den europäischen Trailerhersteller zu werden“, unterstreicht Vertriebsvorstand Hajek die Ambitionen des Unternehmens.
Leichtbaukipper Strong Master
Leichtbaukipper mit Alumulde: der "Strong Master" | Fotos: Wielton
Trotz der starken Position der nationalen Hersteller hat sich Wielton ganz bewusst für den Schritt auf den deutschen Markt entschieden, wie Hajek betont. „Mit insgesamt mehr als 54.000 Zulassungen von Sattelaufliegern und Anhängern über sechs Tonnen Gesamtgewicht ist Deutschland nicht nur der größte Trailermarkt Europas. Gerade bei Baustellenfahrzeugen, aber auch bei landwirtschaftlichen Anhängern, zwei der Kernkompetenzen von Wielton, bietet der deutsche Markt noch enormes Potenzial“, sagt Hajek. „Unsere Marktanalysen und Kundenbefragungen haben zudem ergeben, dass Produkte aus polnischer Produktion heute bereits eine hohe Akzeptanz unter deutschen Nutzfahrzeug-Kunden haben. Ausgehend von einem organischen Wachstum, wollen wir mittelfristig rund 1500 Fahrzeuge pro Jahr in Deutschland absetzen.“
Der Vertriebsvorstand sieht angesichts Wieltons breiter Produktpalette an Aufliegern und Anhängern beste Voraussetzungen für den Einstieg Wieltons auf dem deutschen Markt. Weitere Erfolgsfaktoren seien die hohe Fertigungsqualität und die enge Zusammenarbeit mit führenden europäischen Komponentenherstellern, so Hajek. Das Programm für den Straßentransport und Baufahrzeuge reicht von Standard- und Mega-Planensattelaufliegern, über Koffersattel und Gliederzüge bis hin zu diversen Kippsattelauflieger-Modellen mit Stahl- oder Alumulde, Schubbodenaufliegern und Tiefladernbi