Bauma 2016: Palfinger im Premierenfieber

MÜNCHEN/KIEL, 24.03.2016 - Mit zwei Messeständen und zwanzig Aufbauten zeigt der österreichische Kran- und Hebespezialist auf der Bauma Größe. Premiere feiern die neue „Solid“-Baureihe, ein neuer Schwerlastkran und der Personensicherungsmodus.

von Wolfgang Tschakert

Palfinger PK 165.002 TEC7
Schwerlastlösung: Palfinger PK 165.002 TEC7 mit Vierachsträgerfahrzeug.
Solid-Kran PK 17001
Einfache Ladehilfe: Solid-Kran PK 17001 | Fotos: Palfinger

Die große Palfinger-Überschrift spricht von Weltpremiere, aber die neuen Solid-Modelle versprechen keine Superlative. Solid, das neue Kransystem aus Österreich, steht für robuste, einfache und wirtschaftlichen Krane. Charakteristisches Merkmal ist ein überstreckbares Armsystem mit Einfachkniehebel. Die Solid-Modelle werden in drei unterschiedlichen Ausstattungsvarianten angeboten. Die Basisversion ist ohne Überlastsicherung erhältlich, die Topvariante wird mit Paltronic, Funkfernsteuerung und Load-Sensing-Steuerventil angeboten. Innerhalb der Solid-Baureihe zeigt Palfinger auch eine Kleinkranlösung.
Für hohe Leistungen steht dagegen der neue Schwerlastkran PK 165.002 TEC. Der für vierachsige Trägerfahrzeuge konzipierte Knickarmkran spart gegenüber dem Vorgängermodell 800 Kilogramm Gewicht und übertrifft es deutlich in der Reichweite. Mit der L-Kran-Serie zielt Palfinger auf den Baustofftransport. Wesentliche Merkmale sind der 440-Grad-Schwenkbereich, das im Ölbad gelagerte Schwenkwerk und das innenliegende Schlauchführungskonzept.
Erstmals vor internationalem Fachpublikum ist der neue Isotip-Abrollkipper zu sehen. Der erlaubt die Aufnahme herkömmlicher Abroll-Container ebenso wie eines Seefracht-Containers im 20-Fuß-Format. Die Hubkapazität reicht bis 23 Tonnen, per PAD-Funkfernsteuerung lässt sich der Aufbau bequem und zielsicher bedienen. Auch der neue DIN-Absetzkipper zählt zu den Bauma-Exponaten. Der Container wird über vier Punkte quer und längs hydraulisch gesichert, eine Funkfernsteuerung gehört zum Aufbau.

Und noch eine Neuheit gilt es bei Palfinger zu entdecken: Wenn bei Arbeiten in großer Höhe keine stationären Sicherungsmöglichkeiten wie Gerüste oder Sicherungsösen vorhanden sind, dann kann eine Personensicherung mit dem Ladekran als wirtschaftliche Alternative für den Schutz des Arbeiters sorgen. Dabei wird ein Höhensicherungsgerät am Kran angebracht und der zu sichernde Arbeiter trägt ein Gurt-Geschirr, das ihn mit dem Höhensicherungsgerät verbindet. Die Sicherung der Person erfolgt grundsätzlich am stillgesetzten Kran.

Vorreiter in Sachen Sicherheit

Palfinger ist im Moment der einzige Anbieter einer Personensicherung mit dem Ladekran und so wieder einmal Vorreiter bei einem wegweisenden Sicherheitsthema. Der Personensicherungsmodus FPM (Fall Protection Mode) wurde gemeinsam mit Experten aus Österreich, Deutschland, Schweiz und Südtirol entwickelt und wird derzeit nur in diesen Ländern aktiv eingesetzt.

Palfinger auf der bauma: Freigelände Nord, Stand 826/5