Fitnessprogramm für Anbaugeräte

CHAM, 20.01.2015 – Der Rädlinger Maschinen- und Anlagenbau macht Anbaugeräte wieder fit für den Einsatz. So können die Standzeiten verlängert, der Kraftstoffverbrauch des Trägergeräts niedrig gehalten oder die Einsatzeigenschaften eines Neugeräts wiederhergestellt oder sogar übertroffen werden.

Auch wenn ganze Blechteile ersetzt werden, kann sich eine Regeneration rechnen.

Große Lasten, abrasives Material und hohe Einsatzzeiten hinterlassen an Löffeln, Schaufeln und Schnellwechslern Spuren und Schäden. Im Winter, wenn Eis und Schnee alle Bauvorhaben zum Erliegen bringen, ist deshalb die beste Zeit für ein Fitnessprogramm der anderen Art. Rädlinger überholt Anbaugeräte, aber auch Stiele und Ausleger sowie Sieb- und Brechanlagen wieder in den Originalzustand oder macht sie sogar noch besser.

Am Beginn des Serviceprogramms steht die Bestandsaufnahme: Wie ist es um das Arbeitsgerät bestellt, und welches Schadensmuster ist durch die Besonderheiten der Baumaschine, die Einsatzbelastung und die Handschrift des Fahrers entstanden? Die Bauteile werden auf entstandene Risse oder Brüche, den Verschleißfortschritt der Bleche und ein mögliches Spiel an Aufnahmen, Buchsen und Schwenkköpfen untersucht.

Die Regenerationsspezialisten von Rädlinger erklären den Kunden nicht nur, wie die Baumaschinenausrüstung wieder in den Neuzustand versetzt werden kann. Sie machen auch Vorschläge, wie Verschleißerscheinungen dieser Art minimiert und so Standzeit und Leistungsfähigkeit erhöht werden können. In enger Abstimmung mit dem Kunden werden technische Möglichkeiten und Nutzen der vorgeschlagenen Maßnahmen besprochen und hinsichtlich der Reparaturkosten und dem Neuanschaffungspreis abgewogen. Auch vom Kunden gewünschte Umbauten z. B. der Aufhängung oder des Zahnsystems werden aufgenommen und dabei berücksichtigt.

Das Ergebnis: mit kompletter Innenpanzerung nicht nur wie neu, sondern besser. | Fotos: Rädlinger

Ersatz oder Aufrüstung
Fast immer gehören die Reparatur von Rissen oder der Austausch beschädigter Baugruppen – z. B. von Messer, Zahnsystem, Bodenblech oder Seitenschneide – zum Maßnahmenpaket. Der Rädlinger Maschinenbau verfügt über einen großen Bestand verschiedenster Ersatz- und Verschleißteile, sodass Reparaturen oder Umbauten ohne längere Wartezeiten durchgeführt werden können.

Soll die Baumaschinenausrüstung nicht nur wie neu, sondern noch besser werden, sind Schutzpanzerungssysteme und zusätzliche Verschleißvorkehrungen wichtige Optionen. Sie schützen das Anbaugerät vor Schäden, verlängern die Standzeit zusätzlich und verbessern Eindringfähigkeit und Gesamtgrabkraft.

Die Möglichkeiten für einen solchen Muskelaufbau beginnen bei der Verwendung von hochwertigem HB400, HB450 oder HB500 Stahl für vom Verschleiß betroffene Komponenten und reichen bis hin zur Komplettpanzerung für einen Löffel oder eine Schaufel. Für die meisten Einsatzbereiche sind jedoch nachträglich angebrachte Verschleißstreifen oder geschweißte Panzerungen einzelner Bauteile ausreichend. Spätestens im Frühjahr, wenn die Bausaison wieder beginnt, rechnen sich durchdachte und dem Einsatzzweck angepasste Regenerationsmaßnahmen. hst