Cooler Pufferspeicher: Kaltwasserkreisläufe effizient genutzt

DONAUESCHINGEN, 19.04.2016 –  Seinen bewährten Pufferspeicher bietet Umweltspezialist Mall jetzt auch zur unterirdischen Lagerung von Wasser aus Kaltwasserkreisläufen an. Der platzsparende und robuste ThermoFri speichert unterirdisch kaltes Wasser bei einem Volumen von bis zu 13.400 Litern.

Mehrfamilienhaus mit Pufferspeicher
Das günstige Verhältnis zwischen Inhalt und Oberfläche des Pufferspeichers ist die wichtigste Voraussetzung zur Minimierung der Kälteverluste.
Pufferspeicher ThermoFri

Der Pufferspeicher wird im Werk vormontiert und auf der
Baustelle direkt vom Lieferfahrzeug versetzt. | Grafiken:
Mall GmbH

Bereits seit 2009 hat Mall den Pufferspeicher ThermoSol im Programm, der zur unterirdischen Lagerung von Wärme aus Solaranlagen und Biomasseheizungen dient. Der neue Kaltwasser-Pufferspeicher ThermoFri basiert auf dem gleichen Prinzip und ist eine Weiterentwicklung, deren Hauptunterschiede die Beschichtung nach AGI-Q-151w sowie die 20 mm dicke, diffusionsdicht aufgeklebte Kälteisolierung sind, die den Innenbehälter aus Stahl umgeben. Der für 3–10 bar Betriebsdruck geeignete Kaltwasser-Pufferspeicher wird genauso wie sein älterer Bruder im Erdreich verbaut und über gedämmte Rohrleitungen in das Kaltwassersystem eingebunden. Als Dämmmaterial zwischen Innenbehälter und dem voll befahrbaren Speicher aus Stahlbeton dient hydrophobes Blähglasgranulat.
So wird die Wassertemperatur im Speicher stabil gehalten. Den Pufferspeicher ThermoFri gibt es in verschiedenen Größen mit einem Speichervolumen von 2.000 bis 13.400 Litern; er wird in Abstimmung mit der planenden Stelle auf die jeweiligen Erfordernisse abgestimmt und ausgestattet. bi