Neue Saugkehrmaschine:

Flexibler Zweisitzer auch für Bürgersteige

OBERSONTHEIM, 06.02.2015 – Kärcher erweitert seine Produktreihe der kompakten kommunalen Saugkehrmaschinen um ein Modell der Ein-Kubikmeter-Klasse. Die wendige MC 130 bleibt auch mit maximaler Zuladung unter dem zulässigen Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen und ist gehwegtauglich.

Die neue flexible Kehrsaugmaschine MC 130 wurde der Fachpresse im Werk Obersontheim bei Schwäbisch Hall in allen Details von Produktmanager Phillip Röhrle vorgestellt. | Fotos: Erwin Bauer
Mit der blauen Taste (links oben) lässt
sich auf Knopfdruck der eingestellte
Kehrbetrieb einfach in Betrieb nehmen.
Eine Vereinfachung in der Bedienung
besonders bei wechselnden Fahrern.
Die Maschine kann ohne weitere Qualifikation mit dem üblichen Pkw-Führerschein gefahren werden, und zwar auch auf Gehwegen, denn dafür ist sie in Deutschland im Sinne von Paragraf 35 StVZO zugelassen. Über das Multifunktionsdisplay in der Mitte des Lenkrades lässt sich die Kehrsaugmaschine intuitiv bedienen. Praktisch ist hier auch die "blaue Taste", mit der der Anwender auf die eingespeicherten Einstellungen zurückgreifen und so unverzüglich mit der Arbeit beginnen kann. Das Schnellwechselsystem am Anbauraum auf dem Hinterwagen reduziert die Rüstzeit, wie das umgeschnittene Live-Video dokumentiert. Ein Umbau ist so in wenigen Minuten ohne großen Kraftaufwand möglich.
Die MC 130 ist so nicht nur eine wendige Kehrsaugmaschine der 1-Tonnen-Klasse, sondern auch ein vielseitiger Geräteträger. Der Preis der neuen Kehrsaugmaschine, die in diesem Frühjahr auf den Markt kommt, liegt in der Grundausstattung bei ca. 70.000 Euro, ohne Optionen wie Rückfahrt- und Saugmundkamera oder Klimaanlage, Radio und Sitzheizung. Zielgruppe sind anspruchsvolle Anwender in Städten, Gemeinden und der Industrie - sowohl Eigenreiniger als auch Dienstleister. eb