Lasergesteuerter Grader für die Feinplanung

KÖLN, 11.05.2016 – Auf der bauma 2016 in München hat JCB den neuen Kompaktraupenlader 320 T vorgestellt. Dieser lasergesteuerte Grader verspricht größte Genauigkeit bei allen Arten von Planierarbeiten. Doch JCB hat auch an den Fahrer gedacht und die Ergonomie verbessert.

Kompaktraupenlader 320 T von JCB
Der neue JCB Kompaktraupenlader 320 T beim Ein-Mann-Abziehen. Die Lasersteuerung der Grader-Kombination erfolgt über die Technik der Firma Leica.
Kippfunktion des Konmpaktraupenladers von JCB
Für Reparaturarbeiten kann die große
Kabine innerhalb einer Minute gekippt
werden und sämtliche Komponenten
sind frei zugänglich. | Fotos: JCB

Mit der JCB Kompaktraupenlader-Grader-Kombination kann ein Mann zum Beispiel in wenigen Tagen einen kompletten Reit- oder Sportplatz einebnen oder für lasergenau glatte Wege und Böden sorgen. Der Vorteil dieser Kombination ist, dass auch die Steuerung des Planierschildes über die serienmäßigen Joysticks des Kompaktladers erfolgt. Der Fahrer hat die Hände immer an den Joysticks und kann sich voll auf seine Arbeit konzentrieren. Der wendige Kompaktraupenlader kommt selbst auf engem Raum in die hintersten Ecken. Sogar Seitenränder müssen nicht in Handarbeit fertig gestellt werden, denn der 320 T bleibt wegen seiner Skidsteer-Steuerung immer manövrierfähig.

Komfortabler Einstieg

Die hydrostatische Kraftübertragung des Fahrantriebs erfolgt unabhängig für die rechte und linke Seite. Dadurch kann der Raupenlader innerhalb der Fahrzeuglänge wenden.
Ein weiterer Vorteil aller JCB Kompaktraupenlader ist der sichere Einstieg von der Seite. Der Fahrer muss nicht wie sonst üblich über die angebauten Arbeitswerkzeuge in die Kabine klettern, sondern kann bequem durch die große Seitentür einsteigen. Die Tür ist sogar mehr als doppelt so groß wie bei vergleichbaren Mitbewerbermodellen. Dies wird möglich durch den sogenannten Powerboom, das heißt, das Hubgerüst der Maschine ist mit nur einem Ladearm ausgestattet. Der Mono-Arm hat nicht nur weniger Zylinder und Schmierstellen gegenüber dem Parallelhubgerüst, auch die Sicht ist deutlich verbessert. Kein Hubarm schränkt die Sicht zur linken Seite ein, der Ein- und Ausstieg ist immer zugänglich.

Erleichterte Wartung

Das Raupenfahrwerk verfügt nur über wenige bewegliche Teile. So wird einerseits die Reinigung erleichtert, andererseits sind die Komponenten besser geschützt. Außerdem erreicht der Kompaktraupenlader durch das groß dimensionierte Fahrwerk niedrige Bodendruckwerte, was sich besonders bei Arbeiten im Garten- und Landschaftsbau als Vorteil erweist. Der 5.260 kg schwere 320 T hat eine Nutzlast von 1.420 kg. Er wird von einem 55 kW-Dieselmotor angetrieben. Für den Anbau der hydraulischen Arbeitsgeräte ist er mit einer High-Flow-Zusatzhydraulik ausgerüstet. Dadurch steht eine Hydraulikleistung von maximal 125 l/min Durchflussmenge für die 31 vorhandenen Anbaugeräte wie Schaufeln, Zangen, Erdbohrer oder Kehrbesen zur Verfügung. Die elektrohydraulischen Joysticks bieten dem Fahrer drei Reaktionsstufen, von langsamer Modulation für Feintrimmung bis hin zu schnellerer und besser ansprechender Bedienung für Grab- und Ladearbeiten. Mit der Einführung der optionalen Schwingungsdämpfung wird das Transportieren von Material auch auf unwegsamem Gelände erleichtert, denn Ausleger und Ladung können sich unabhängig vom Fahrgestell bewegen. Das verkürzt nicht nur die Ladezyklen und Fahrzeiten, sondern schont auch den Fahrer und die Ladung. bi