Bye bye Plotter:

Baustellen-Begehung mit dem Tablet

SAARBRÜCKEN, 28.07.2014 - Eine mobile Lösung für die Baubranche, die Baustellenbegehungen, Qualitätsüberprüfungen und Abnahmen erheblich erleichtert, hat der Saarbrücker Mobility Spezialist Eyeled GmbH entwickelt. Die Software entstand im Rahmen des Forschungsprojekts „mobiPlan“.

Großes Potenzial: Statt geplotteter Pläne nimmt man nur das Tablet mit zur Baustellenbegehung.

Das saarländische Bauunternehmen OBG war als Projektpartner von Anfang an in die Konzeption und Entwicklung involviert, um Praxisnähe und Anwendbarkeit der zukünftigen Lösung zu garantieren. Die wie das Projekt benannte Lösung „mobiPlan“ geht nun ab August bei einem Bauprojekt der OBG in den Praxistest.

In der Baubranche gibt es noch großen Bedarf an intelligenten mobilen IT-Lösungen:  Komplexe Pläne oder Karten, beispielsweise von Gebäuden, werden aktuell noch aufwändig geplottet, um vor Ort auf der Baustelle in Papierform verwendet zu werden. Dies ist der Fall bei Baustellenbegehungen in den verschiedenen Bauphasen bis zur finalen Abnahme, aber auch im Qualitäts- und Mängelmanagement bei der Überprüfung bestehender Gebäude. Die hierbei im täglichen Einsatz auftretenden Aufgaben sind, um die Arbeitsläufe nicht zu behindern, effizient zu steuern. Durch Medienbrüche und nachträgliche Datenübertragungen von Notizen im gedruckten Plan in den PC können hier leicht Fehler entstehen, und die Aktualität der verschiedenen Druckversionen ist schwer handelbar. Außerdem kostet die mehrfache Übertragung von Daten die Unternehmen Zeit und Geld.

Die Saarbrücker Eyeled GmbH beschäftigte sich in dem auf ein Jahr angelegten Forschungsprojekt „mobiPlan“ damit, mobile Lösungen zur Darstellung der komplexen Pläne auf Tablet-PCs zu entwickeln. Das vom Technologieprogramm Saar (TPS) geförderte Projekt startete im Mai 2013 und wurde Ende April 2014 erfolgreich abgeschlossen. Es gelang den Entwicklern, einen für 10“ Tablets optimierten Prototyp zu entwickeln, der die Bereitstellung und schnelle Interaktion mit komplexen Plänen oder Karten auf mobilen Endgeräten erlaubt, ohne zusätzliche Anforderungen an die von den Architekten verwendeten Planungssysteme zu stellen.

Die daraus entwickelte Lösung „mobiPlan“ kann die komplexen Gebäudepläne nicht nur digital darstellen, sondern ermöglicht in einer Erfassungskomponente des Programms, Mängel direkt im Plan zu verorten und mit Beschreibungen, Fotos oder Zeichnungen zu versehen. Ergänzende Cloud-Services erlauben es, erfasste Mängel nach verschiedenen Kriterien zu filtern und automatisch Mängelberichte zu erzeugen. Im Rahmen der Weiterentwicklung wurde auch die Möglichkeit zur Rotberichtigung integriert, mit der sich Änderungen direkt in der Plankopie einzeichnen lassen.

„mobiPlan“ kann Gebäudepläne digital darstellen und ermöglicht es, Mängel direkt im Plan zu verorten und mit Beschreibungen, Fotos oder Zeichnungen zu versehen. | Abb.: eyeled

Das saarländische Bauunternehmen OBG, mit dem zu Projektbeginn gemeinsam die Interaktionskriterien festgelegt und verschiedene Varianten getestet wurden, ist mit dem Ergebnis des Eyeled Forschungsprojekts sehr zufrieden. „Wir rechnen mit einem großen Einsparpotenzial bei der Erfassung, Übertragung und Kommunikation von Mängeln an die Subunternehmen.“, freut sich OBG-Oberbauleiter Thomas Thiel. „In Verbindung mit der Fehlerreduktion durch die papierlose Erfassung und Übertragung erwarten wir außerdem eine deutlich verbesserte Dokumentation als Basis für unsere Qualitätssicherung.“
 
Ab August geht die von Eyeled entwickelte Lösung „mobiPlan“ in den Praxistest und wird im Rahmen eines Bauprojektes der OBG eingesetzt. Möglicherweise ergeben sich aus den dabei gewonnenen Erfahrungen weitere Ansätze für mobiles Feintuning an mobiPlan, das noch dieses Jahr  auf den Markt kommen soll. Auch für mögliche Weiterentwicklungen hat man bei Eyeled schon einige Ideen und möchte zusätzliche Werkzeuge in den mobiPlan-Baukasten integrieren, die die Arbeit auf der Baustelle weiter erleichtern. Auch eine Integration des Eyeled-eigenen Anweisungs- und Nachweissystems eyeWise ist möglich, so dass Handbücher und Regelwerke auf der Baustelle digital zur Verfügung stehen und Nachweise digital erbracht und in der Bauakte abgelegt werden können.

Eyeled Geschäftsführer Markus Blanchebarbe: „Wir sehen für unsere mobile Lösung für die Baubranche ein starkes Anwendungspotenzial auf dem Markt. Die Zusammenarbeit mit der OBG hat uns ermöglicht, von Anfang an die Bedürfnisse der zukünftigen Anwender zu verstehen und unsere Lösung passgenau für deren Anforderungen zu entwickeln.“ bi